Folsäure in der Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft arbeitet der gesamte Organismus auf Höchsttouren. Besonders in dieser Zeit ist auf eine gesunde und ausgwogene Ernährung zu achten. Vitamine, Mineralien und auch Folsäure gelten jetzt als unerlässlich, um nicht nur die werdende Mutter, sondern auch das Baby ausreichend zu versorgen oder zu schützen. Dieser Schutz ist lebensnotwendig und für die Entwicklung unerlässlich.

Wir wollen ein Baby!
Bild: © detailblick - Fotolia.com

Folsäure für die Entwicklung des Babys

Das Hauptaugenmerk richtet sich hier auf die Einnahme von Folsäure.

Folsäure kann der Körper nicht selbst produzieren und muss dem Körper zugeführt werden. Dieses Vitamin ist wasserlöslich und für die Blutbildung und unterschiedliche Stoffwechselvorgänge verantwortlich. Zum Beispiel ist Folsäure wichtig für die Neubildung roter Blutkörperchen. In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten ist Folsäure besonders wichtig. Sie unterstützt die Entwicklung des Zentralnervensystems. Ein Folsäuremangel kann schlimmstenfalls zu Missbildungen führen. Folsäure wird entweder über bestimmte Nahrungsmittel aufgenommen. Zusätzlich sollte der Folsäurebedarf mittels freiverkäuflicher Präparate, die in jeder Apotheke oder Online-Apotheke erhältlich sind, zugeführt.

Folsäure in unterschiedlichen Lebensmitteln

Folsäurelieferanten sind

  • Hülsenfrüchte
  • verschiedene Blattgemüsesorten
  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Vollkornprodukte

Für Nicht-Vegetarier eignen sich außerdem

  • Eiern
  • Fleisch
  • Fisch

In der Regel reicht die Aufnahme über Lebensmittel nicht aus, um den Körper und das Baby ausreichend mit diesem lebenswichtigen Vitamin zu versorgen. Frauen, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten können, wird geraten, schon im Vorfeld auf einen ausreichende Foläurezufuhr zu achten, damit das Baby schon von der ersten Stunde ausreichend versorgt wird. Ratsam und empfehlenswert ist die Absprache mit einem Arzt oder Apotheker, um optimal zu agieren.

Folsäuremangel vermeiden

Eine Einnahme von ca. 400 Mikrogramm Folsäure ist empfehlenswert. In der Schwangerschaft sollte diese Menge um ca. 50% erhöht werden. Viele Menschen achten auf eine gesunde Ernährung, wobei der eigentliche Folsäurebedarf fast nie gedeckt wird. Ein Folsäuremagel macht sich bemerkbar durch Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Unruhezustände oder Angstgefühle. Auch die Lebensfreude kann schwinden. Bei diesen Anzeichen kann ein Mangel dieses Vitamins die Ursache sein. Ein Arzt oder Heilpraktiker kann das diagnostizieren und beratend unterstützen. Folsäure ist natürlich nicht nur in einer Schwangerschaft wichtig. Jeder sollte auf eine ausreichende, tägliche Zufuhr von Folsäure achten und somit vorbeugen, denn Vorbeugen ist immer eine gute Entscheidung.


Letzte Änderung: 09.09.2014

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Folsäure in der Schwangerschaft"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Babys, Schwangerschaft, Kinder, Eltern


Pubertät trifft auf Mütter in den Wechseljahren – gemeinsames Hormonchaos
Erst Karriere, dann Kind. Erst das Leben kennen lernen und geniessen, dann Windeln wechseln.
Pränatale Vitamin-Ergänzungen
Pränatale Vitamin-Ergänzungen sind Vitamin-Ergänzungen, die eine Frau auf einer täglichen Basis braucht, um sicherzustellen,...
Schwanger durch die Hitze
Im Sommer tragen die Bäume und Sträucher ihre Früchte - und wenn man es mit den Augen der Natur betrachtet ist es nur passend...
Training Pants zum „sauber werden“
Unter dem Namen Training Pants gibt für Kleinstkinder spezielle Windelhosen. Sie sind eine Hilfestellung zum „sauber werden“...