Das leidige Thema Hausstauballergie

Das Thema Hausstauballergie ist heute nicht mehr unbedeutend. Immer mehr Menschen leiden an allergischen Reaktionen, die Tendenz hierzu ist steigend. Die Hausstaubüberempflindlichkeit ist nur eine von vielen Allergien. Die Symptome hierzu sind oft eindeutig, allerdings verbinden die Betroffenen sie nicht sofort mit einer Allergie.

Reaktionen auf Hausstaub

Natürlich reagiert nicht jeder Mensch gleich auf Hausstaub mit einer Hausstauballergie. Oft denken die Betroffenen zuerst an eine Erkältung, bevor präzise diagnostiziert wird. Häufige Niesanfälle und Juckreiz sind die ersten Anzeichen, die auf eine Hausstauballergie hinweisen. In schweren Fällen führt eine solche Allergie bis zu Atemnot oder Asthma.

Es ist nicht der Staub

Bei einer Hausstaub-Allergie handelt es sich allerdings nicht um den gewöhnlichen Staub im Haus, sondern um den Milbenkot. Milben gibt es an jedem Ort im Haus und sie sind kein Zeichen mangelnder Hygiene. Milben leben überwiegend in Betten, Matratzen, Polstermöbeln, Kuscheltieren oder Teppichen und ernähren sich von menschlichen und tierischen Hautschuppen und Haaren.

Milben sind quasi unsichtbar

Milben sind mit dem menschlichen Auge nicht erkennbar. Ihr Kot trocknet und vermischt sich mit dem normalen Hausstaub. Dieses Gemisch ist letztlich der Auslöser für eine Hausstaub-Allergie. Wer also an einer Hausstauballergie leidet, sollte die Raumtemperatur in den Schlafräumen so gering wie möglich halten, da Milben die Wärme lieben und sich in kuschelig warmen Umgebungen besonders wohl fühlen.

Tipps für Asthmatiker und Allergiker

Mittlerweile gibt es spezielle Matratzenschoner, die den Milben den Zugang zu ihren Nahrungsquellen erschweren. Zudem begünstigen Haustiere jede Hausstauballergie und gehören nicht ins Bett oder auf das Sofa. Allergiker sollten sämtliche unnötigen Staubfänger aus den Wohnräumen entfernen, um auch hier auf Nummer Sicher zu gehen. Das Staubwischen sollte mit einem feuchten Tuch erfolgen und auch das Saugen sollten Allergiker anderen Mitbewohnern überlassen. Mittlerweile gibt es hochwertige Staubsauger, die durch spezielle Filtertechniken die wieder ausgestoßene Luft säubern. Somit werden die Allergieauslöser zu einem sehr hohen Prozentsatz aus der Luft gefiltert.

Den richtigen Staubsauger finden

Unser Zuhause hält ein Bosch Roxx'x sauber und wir sind sehr zufrieden damit, der ist aber bereits ein Auslaufmodell.


Letzte Änderung: 05.11.2015

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Das leidige Thema Hausstauballergie"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Allergien


Ganzheitliche und erfolgreiche Allergietherapie in der Naturheilpraxis
Immer mehr Menschen leiden heute an allergischen Beschwerden und immer mehr Substanzen lösen Allergien aus. Das Beschwerdebild...
Das leidige Thema Hausstauballergie
Das Thema Hausstauballergie ist heute nicht mehr unbedeutend. Immer mehr Menschen leiden an allergischen Reaktionen, die Tendenz...
Allergien und chronische Beschwerden
Mögliche Ursachen: Regulationsstörung, Tipp: Allergien aus Sicht von Allergie-Immun