Tinnitus-Selbsthilfe

Tinnitus - was nun? Bei andauernden Ohrgeräuschen ist das oberste Therapieziel, dem Tinnitus keine Aufmerksamkeit zu schenken. Sie können schrittweise lernen, ihn einfach zu überhören. Viele schaffen das innerhalb des ersten Jahres. Gönnen Sie sich dafür Zeit und Geduld. Doch wie kann man das nervende Geräusch lernen zu überhören?

1. Die Aufmerksamkeit den schönen Geräuschen widmen

Wir reagieren auf unbekannte Geräusche zunächst immer mit erhöhter Aufmerksamkeit und die Adrenalinausschüttung verursacht erhöhten Stress für den Körper. Tinnitus ist zu Beginn meist ein Warnsignal, dass wir uns aktuell körperlich oder seelisch übernommen haben. Deswegen sollten Sie sich Fragen, wann und vor allem wo es angefangen hat und diese Auslösersituation meiden oder verändern oder nur sparsam dosiert zulassen.

Wenden Sie sich mit Ihrer Aufmerksamkeit möglichst häufig Naturgeräusche zu, denn diese werden vom Gehirn als angenehmer empfunden, als das jeweilige Tinnitus- Geräusch. Durch die dadurch geringere Wahrnehmung des Tinnitus- Geräusches wird auch gleichzeitig der persönliche Stressfaktor abgebaut und somit beruhigt sich der Tinnitus ganz von allein.

2. Medizinische Abklärung

Versuchen Sie Ruhe zu bewahren, auch wenn es schwer fällt. Aufregung oder Panik löst erneuten Stress aus und das verschlimmert Ihren Tinnitus nur.

Lassen Sie von Ihrem HNO Arzt abklären, ob es einen medizinischen Grund gibt, der den Tinnitus ausgelöst hat. Sollte der vorhanden sein, gibt es meist eine Lösung, gibt es keinen medizinischen Grund, lesen Sie bitte weiter.

3. Der Tinnitus als positiver Impulsgeber

Stellen Sie sich Ihren Tinnitus als kleinen Mann im Ohr vor, der Ihnen deutlich anzeigt, dass jetzt in Ihrem Leben Ihre Zeit beginnt.

Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht, wobei Sie sich wohlfühlen, aktivieren Sie Ihre Hobbys oder lassen Sie sich auf etwas ganz Neues ein. Nehmen Sie sich viel mehr Zeit für sich selbst. Der Tinnitus ist Ihr treuer Freund und funktioniert wie Ihre innere Stimme oder Ihre Unterbewusstsein.

ER WILL, DASS SIE SICH GLÜCKLICH MACHEN

Bei manchen Menschen hört der Tinnitus dann gänzlich auf, wenn Sie Ihr Leben in selbst bestimmteren Bahnen gelenkt haben, bei anderen Menschen wird er gar teilweise noch lauter bei Entspannung, einfach weil er sich so freut, wenn Sie mit ihm zusammen glücklich sind.

Die Lautstärke des Tinnitus in der Entspannung ist kein Merkmal, ob Sie etwas richtig oder falsch machen! Es zeigt nur an, dass der Tinnitus von Ihnen beeinflussbar ist.

4. Sprechen mit dem Tinnitus

Legen Sie sich gemütlich hin und schließen Sie die Augen, konzentrieren Sie sich vollkommen auf den Tinnitus und sprechen Sie ihm mit LIEBEVOLLEN Worten an.

Stellen Sie sich den Tinnitus als etwas Eigenständiges in Ihnen vor, etwas, dass mit Ihnen in Kontakt kommen möchte, dass vielleicht eine Botschaft für Sie hat.

Wenn Sie einen stabilen Kontakt aufgebaut haben, können Sie Ihren Tinnitus als Ratgeber für alle Fälle nutzen.
Sie können ihn bitte, mal leiser zu werden und ihm dafür Ausgleichszeiten anbieten.

Wenn Sie entspannen wollen, ohne mit dem Tinnitus sprechen zu wollen, nutzen Sie den Trick mit den Naturgeräuschen. Wenn Sie sich mit dem Hören auf natürliche Geräusche konzentrieren, wird der Tinnitus leiser und überhörbarer.

Es gibt eine reichhaltige Auswahl an Entspannungs- CD´s mit Naturgeräuschen.

5. Umgebungssuche

Erforschen Sie mit Ihrem Gehör Ihre gewohnte Umgebung.

Gibt es störende Dauergeräusche, dann schalten Sie diese möglichst aus.

Kühlschränke mit hohen Laufgeräusch, Computer mit Ventilationsgeräuschen, das Brummen von Stereoanlagen, Kühlungsanlagen, das Surren von Zeitschaltuhren. Es gibt hunderte von technischen Geräten, die unangenehme Geräusche machen und Ihren Tinnitus ärgern. Zum Schluss sind Sie genervt und ausgelaugt, nur weil die Geräuschkulisse zu anstrengend oder zu nah am Tinnitus- Geräusch war.

Schalten Sie diese Geräusche möglichst aus. Ersetzen Sie laute technische Geräte durch leise (die neue Geräte verbrauchen meist auch weniger Energie und sind besser für unsere Umwelt).

Übrigens empfinden die meisten Tinnitus Menschen gänzliche Stille als unangenehm. Testen Sie Ihren persönlichen Geräuschpegel selbst aus. Sie werden mit der Zeit immer genauer merken, wann sich Ihr ganzer Körper entspannen kann und wo Störquellen sind, die Sie erst ausschalten müssen.

Scheuen Sie sich auch nicht im Urlaub das Zimmer zu wechseln, wenn es zu nah an Lüftungsschächten oder ähnlichem ist, Ihre persönliche Erholung wird es Ihnen danken.

6. Ernährung mit dem Tinnitus

Eine ausgewogene Ernährung ist mit dem Tinnitus zu empfehlen. Auf diese Weise lässt sich die Versorgung des Körpers mit allen wichtigen Nahrungsbestandteilen sichern, die auch für die Innenohrfunktion und damit für das Hören relevant sind.
Eine gesunde Ernährung ist dabei vor allem eine natürliche Ernährung:

  • Verzichten Sie auf konservierte Nahrungsmittel, dass entlastet Ihre Leber und schont Ihre Nieren.
  • Trinken Sie viel natürliches Wasser ohne Kohlensäure, das verdünnt Ihr Blut und eventuelle Blutströmungsgeräusche aus den Halsschlagadern werden minimiert.
  • Vermeiden Sie Übergewicht, dass erschwert die Atmung und im Schlaf erholen Sie sich nicht richtig, weil Ihr Körper mit Verdauung beschäftigt ist.
  • Bevorzugen Sie eiweißreiche Nahrung, insbesondere am Abend vor dem Schlafen, diese ist gut verdaulich und spendet besonders viel Energie.
  • Essen Sie nicht zu spät, damit Ihr Verdauungssystem Zeit hat, die Nahrung aufzuspalten, im Schlaf kostet es Sie die Bettruhe.
  • Ernähren Sie sich überwiegend von unbelastetem Obst und Gemüse, damit Ihre Vitamin- und Spurenelement- Bedarf gut gedeckt ist. Gerade bei stressigen Berufen ist der Verbrauch an Vitaminen und Spurenelementen enorm hoch.
  • Genießen Sie Essen, setzen Sie sich dafür in Ruhe hin, zelebrieren Sie Ihre Mahlzeiten, legen Sie Wert auf hochwertige Nahrung. Das Essen ist schließlich in Ihnen drin und soll Sie mit Kraft nähren, also muss das was Sie Essen auch kraftvoll sein.
  • Seien Sie besonnen mit Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen, alles was das natürliche Gleichgewicht in Ihrem Gehirn beeinflusst, beeinflusst auch Ihren Tinnitus. Nicotin beispielsweise ist ein Nervengift, greift also insbesondere den Knotenpunkt unseres Nervensystems an und das ist unsere Gehirn, Nicotin fördert die Ausschüttung von Adrenalin, welches wiederum Stress verursacht und so schließt sich der Tinnitus Kreis.

7. Schlafen mit dem Tinnitus

Gerade am Anfang wird der Tinnitus Sie massiv am Schlafen hindern, erst wenn Sie gelernt haben, ihn nicht mehr zu hören, wird der Schlaf wieder ungestört sein.

Was paradox klingt, gelingt den meisten Tinnitus Menschen schon nach ein paar Monaten. Hier ein paar Tipps für die Anfangszeit, es schadet natürlich nichts, sie auch späterhin zu beherzigen:

  • Nutzen Sie Einschlafhilfen in Form von ruhigen Hörspielen, Musik CD´s, geführten Meditation oder ähnliches.
  • Erlernen Sie eine Entspannungstechnik wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Autohypnose
  • Schlafen Sie nicht vor dem Fernseher, denn alles was Sie dort unbewusst hören, nimmt Ihr Gehirn ohne jeden Filter des Bewusstsein (denn das schläft ja gerade) für wahr an.
  • Sorgen Sie für ein bequemes Bett
  • Sorgen Sie für gute Belüftung und ausreichend Wärme
  • Im Dunkeln schläft es sich tiefer.
  • Ein regelmäßiger und ausreichend langer Nacht- Tag- Rhythmus sorgt für ein gut funktionierendes Immunsystem, am Besten ist es, wenn Sie ohne Wecker morgens wach werden und sich erholt fühlen.
  • Abends eine Tasse Kräutertee (Baldrian, Melisse, Hopfen oder auch Passionsblume) hilft ebenfalls, denn Tag loszulassen und die Nacht willkommen zu heißen.

Sollten Sie langfristig unter Schlafstörungen leiden, könnte dies ein Zeichen von Depression sein, konsultieren Sie dann bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

8. Bewegung mit dem Tinnitus

Regelmäßiger Sport euphorisiert und hebt die Laune. Bei sportlicher Bewegung entstehen im Körper Endorphine, die die Psyche stabilisieren und gleichzeitig Stress abbauen.

Gerade Ausdauersportarten wie Jogging, Walking und Radfahren sollten Sie in Ihr tägliches Bewegungsprogramm einbauen.

Auch hier gilt, sollte der Tinnitus dabei lauter bzw. unangenehmer werden überprüfen Sie, ob der Sport Sie zu sehr anstrengt oder keinen Spaß macht, dann ändern Sie das Programm in Richtung mehr Lustgewinn.

9. Körperliches

Für die Ohrgeräusche kommen sehr viele mögliche körperliche Ursachen in Frage, diese kurzen Anregungen sind nur ein kleiner Einblick:

  • Knirschen Sie mit den Zähnen? Oder pressen Sie bei Anstrengungen Ihre Zunge an den Gaumen? Dann sollte Sie sich eine Zahnschiene beim Zahnarzt anfertigen lassen. Tragen Sie die Schiene nachts, erstens schont das die Zähne und zweitens der kleine Spalt, der dabei zwischen den Zahnreihen entsteht, reicht schon aus, dass sich Ihre Kiefermuskulatur und meist auch die Zunge entspannen und der Tinnitus gleich mit.
  • Ziehen Sie häufig Ihre Schultern hoch? Dann versuchen Sie täglich mehrmals, Ihre Schultern hinten unten in die Hosentaschen zu schieben. Mit dieser Ausgleichsbewegung kann sich die Nackenmuskulatur entspannen und der Tinnitus gleich mit.
  • Haben Sie generell einen verspannten Schulter-/ Nacken Bereich? Dann gönnen Sie sich regelmäßig Massagen und hier gilt: je sanfter je besser, Cranio- Sacrale- Massage oder Osteopathie sind hier am wirkungsvollsten.
  • Hatten Sie ein Schleudertrauma? Auch hier resultiert manchmal noch nach Jahren ein Tinnitus raus, wirkliche Hilfe kann hier ein Spezialist der Osteopathie bieten. Nach langwierigen Zahnoperationen ist es wichtig, den Kieferbereich gut entspannen zu können. Sollten Sie eine Zahnbehandlung vor sich haben, so bitten Sie Ihren Zahnarzt ab und zu Pausen zu machen, damit Sie sich entspannen können.
  • Haben Sie eine dauerverstopfte Nase / Kiefer- /Stirnhöhle oder sind Sie für Erkältungskrankheiten besonders anfällig. Versuchen Sie diese chronische Entzündung mittels Naturheilmitteln aus z.B. der Homöopathie oder Phytotherapie auszuheilen. Ihre Nase wird es Ihnen danken und der Tinnitus hat keinen Grund mehr sich aufzuregen.

Insgesamt ist ein Tinnitus kein nervendes Geräusch sondern ein ernster Hinweis, dass Sie sich selbst mehr Aufmerksamkeit schenken sollten.

Wenn Sie Unterstützung bei der Tinnitus Behandlung haben möchten, stehe ich Ihnen gerne als Heilpraktikerin zur Seite.

Ihre Anja Simone Kolle

Dieses kurze Informationsblatt ersetzt nicht die medizinische Abklärung Ihres Tinnitus und eine umfassende Behandlung durch Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Letzte Änderung: 23.07.2018

Autor/in und inhaltlich verantwortlich

unbekannt oder gelöschtes Mitglied

Erfahrungen mit Tinnitus-Selbsthilfe

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Tinnitus-Selbsthilfe"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Beschwerden, Schmerzen

Starke un/bewusste Schmerz- und Angst- Felder über den Körper er/lösen & drei Tipps
Zum einem gibt es die einem selbst relativ bewussten Felder wo einem klar ist das die Ursache in bestimmten Erlebnissen und...
Inkontinenz bei jungen Frauen und Männern
Inkontinenz ist der ungewollte und unkontrollierte Verlust von Urin. Vor allem junge Menschen reagieren mit Scham darauf oder...
Der Epstein Barr Virus
Der Epstein Barr Virus, kurz EBV ist ein typischer Erreger des Pfeiffer`schen Drüsenfiebers. Seine chronische Verlaufsform weist...
Vitamine und Asthma
Mehr als 10 Millionen Amerikaner in den Vereinigten Staaten leiden an Asthma. Asthma ist sehr weit verbreitet, Ärzte haben...