The New Energy Diet

von der bewussten Weise sein Leben zu geniessen...

„Diät (griech. Diaita) bedeutet: Lebens-weise“... das war mein Schlüsselsatz, der mich endlich wach, aktiv werden ließ.

7 Jahre bin ich inzwischen rauchfrei und in dieser Zeit habe ich reichlich zugenommen.

Obwohl ich weder Suchtdruck hatte, noch Heißhunger auf Süßes, bin ich inzwischen üppig, griffig, mir selbst zu viel!

Nie zuvor hatte ich Figur-, Gewichtsprobleme, war schlank, bei 178cm wog ich zwischen 65 kg, nach der Geburt meines Kindes, um die 75kg und fühlte mich wohl damit. Als ich das letzte Mal von der Waage meines Hausarztes stieg, zeigte diese 106 kg und mir wurde übel. Man bescheinigte mir eine Fettleber im Ansatz, noch nicht dramatisch erhöhte Cholesterinwerte und mahnte zur Mäßigung.

Ich begriff nicht, was man von mir wollte, ich aß doch ohnehin nur wenig, nur das, was mein Körper verlangte und nur dann, wenn ich Hunger hatte... und hatte keine Ahnung, dass mein Verstand durchaus bewusst fehlleitet, es möglich ist, dies mühelos und freudvoll zu verändern.

Dazu kam, dass ich seit einigen Jahren wusste, weil ich es spüre, dass mein Körper ein wunderbarer Kosmos ist, der sich normalerweise sehr gut selber in Balance halten/ bringen kann, wenn niemand eingreift. Eingegriffen hatte ich aber, über die Jahre hinweg, massiv, wie die meisten Menschen, zuletzt durch mehrfach erforderliche Antibiotikagaben nach ebenso heftigen Zahn- und Kiefer-OPs.

Fakt war: meine Fußgelenke waren dauergeschwollen, es fiel mir zunehmend schwerer, mich zu bewegen, an Nordic Walking war nicht mehr zu denken, ich bekam Zellulites, erst an den einstmals schönen langen Beinen und dann auch an den Oberarmen, dem Po, ich fand mich selbst nicht mehr schön, fühlte mich nicht mehr wohl in meiner Haut.

Wichtig: es ging und geht um mich – nicht um das Außen, nicht um einen Mann, mir zuliebe tu ich das alles, weil ich mich mit mir und in mir selbst wohlfühlen will!

Vor ungefähr einem Jahr hatte ich miterlebt, wie meine Naildesignerin begann, bewusster zu essen, viel (mehr) zu trinken und binnen kürzester Zeit Fett und Wasser loszulassen. Auf Nachfragen erfuhr ich, sie sei in einem Zentrum medizinisch untersucht worden, man habe festgestellt, ihre Schilddrüse arbeite nicht richtig, sie würde jetzt anders essen.

Während einer Zeitspanne, die sie selbst gewählt hatte, durch die Kiloanzahl, die sie abnehmen wollte, bekam sie homöopathische Unterstützung, die offensichtlich hervorragend wirkte.

Kein Zählen, keine Punkte, wenige sehr klare Vorgaben, medizinische Betreuung und Begleitung vor, während und auch nach der Kur, die alltagstauglich ist. Ein paar Mal erlebte ich, wie sie angerufen wurde, man sich nach ihr erkundigte, weil sie „keine Zeit hatte“, Termine wahrzunehmen. Viele gute Gründe, dies Kurangebot auch für mich zu prüfen. Das beschloss ich nach einem kurzen Dialog mit meinem Körper, (den übrigens jeder sehr leicht wieder (!) erlernen kann.) Das bewusste Atmen hilft auch dabei.

Im Vorgespräch wurde von mir ein Fragebogen ausgefüllt, in dem es um mögliche Krankheiten, Allergien, Operationen, momentane Essgewohnheiten u.a. ging.

Dann stieg ich auf die Waage, die so viele Daten erfassen kann - ein Schock, 112 kg Lebendgewicht. All die Angaben erleichterten es der beratenden Heilpraktikerin aus dem Fachbereich TCM (traditionelle chinesische Medizin) detailliert auf meine Fragen, Bedürfnisse, Wünsche einzugehen. Als ich erfuhr, dass ein Vegatest gemacht würde, dazu die normale Diagnostik, Abhören etc, dazu ein Blutbild; und dass die Waage jedes Mal u.a. die Werte Wasser, Fett und Muskelmasse ausweisen würde, beschloss ich, dass dies meine erste und meine letzte Diät sein würde. Die Tatsache, dass ich immer nur für etwas bezahlen würde, das ich bereits erhalten habe, sprach mich auch sehr an.

Nein, auch dort hat man das Rad nicht neu erfunden, auch dort wird nur mit Wasser gebraten...

Am 10. Mai 2007 habe ich meine Kur offiziell begonnen, der 11. Mai war der 1. Tag an dem ich die Ernährung umstellte. Das Begleitbüchlein, ein echter Schatz, ist einfach, klar, hilfreich, wie ich schnell feststellen konnte, denn das hatte mir die freundliche Heilpraktikerin gleich mitgegeben.

Zuhause angekommen, begann ich das erste Mal in meinem Leben bewusst damit zu erkunden, zu entdecken, was ich eigentlich bisher zu mir genommen hatte und woraus es bestand. Es endete damit, dass eine liebe, sehr schlanke Freundin etliche Taschen voller „Lebensmittel“ mitnahm, die allesamt versteckte Dickmacher u.a. enthielten und von denen ich mich ganz bewusst verabschiedete.

Es brauchte ungefähr 2 Wochen, bis aus der leicht chaotischen Anfängerin, die nicht einmal wusste, dass ihre Waage von Tchibo sogar ein leichtes Knäckebrot auswiegen konnte, eine ambitionierte, kreative, phantasie- und lustvolle Forscherin und Entdeckerin der sinnlichen Genüsse und Geschmackserlebnisse wurde. Wobei die Anregungen aus dem Büchlein anfangs ausreichten, inzwischen bin ich dabei, ein kleines Kochbüchlein der besonderen Art zu schreiben, Titel: „Auch Selbstliebe geht durch den Magen – oder die bewusste Art sein Leben zu genießen“.

Immer mutiger spiele ich mit den leckeren Zutaten, energetisierenden Lebens-Mittel, die „erlaubt“ sind, wobei ich mich definitiv an die Vorgaben halte, bis auf winzige Ausnahmen, die offenbar das erfolgreiche Abnehmen von Fett und Wasser unterstützen. In den ersten knapp 4 Wochen habe ich 10 Kilo losgelassen, wobei ich mich fit fühle, ausgesprochen wohl, vital, meine Haut ist noch schöner und die Zellulites an den Armen schon fast verschwunden.

Ich werde 8 Wochen „kuren“, im Schnitt heißt es, verliert man in dieser Zeit bis zu 15 Kilo. Ich habe mit meinem Körper beschlossen, dass wir mehr loslassen werden. Nach den 8 Wochen wird es 2 weitere geben, die mir und meinem Körper helfen, langsam wieder ins „normale Leben“ zurückzukehren, danach habe ich noch ein komplettes halbes Jahr Ansprechpartner dort.

Was ist mit mir, in meinem Leben geschehen?

Warum ist nun so mühelos möglich, was vorher in die umgekehrte Richtung ging, nämlich Zunahme statt Abnehmen?

Ganz einfach!

Bereits nach ein paar Tagen des Ausprobierens und aufgeregten sich Hineinfindens begriff ich: Diät beginnt im Verstand! Ich begann also ganz bewusst, mit Hilfe des bewussten Atmens, meine Lebens-weise zu verändern und zwar was die Art und Weise des Einkaufens, des Vor- und Zubereitens der frischen (!) Lebensmittel, der Mahlzeiten, ihres Anrichtens und Genießens oder Vernaschens, angeht. Das ist ein Prozess, der noch immer andauert und Spaß macht, erfreut!

Weil ich es mir wert bin – so, wie ich meinen Körper von außen verwöhnen lasse, durch Massagen, Fußreflex, Cranio-Sacral u.v.a. so, verwöhne ich mich jetzt von innen und zwar solange, bis ich von meinem Körper die Rückmeldung bekomme:

„OK, Du kannst loslassen, ich brauche die Hilfe von außen nicht mehr, JETZT kann ich wieder allein weiter und bitte, greif nicht wieder ein, versuch nicht mehr, mich zu kontrollieren, ich kann mich selbst balancieren, bin selbstständig und bewusst!“

Es ist auffällig, dass die meisten Menschen, die abnehmen „müssen“, sich zwingen, kämpfen, gegen sich, gegen das Fett, gegen ihren Heißhunger, gegen die Sehnsucht nach... und es als Strafe empfinden, unangenehm und deshalb auch immer nur eine kurze Zeit durchhalten, mit ihren Diäten, Tabellen, Punkten...

Jojo-Effekt oder nicht, sie sind gefrustet, genervt, oft schlecht gelaunt, ob der möglichen Unausgewogenheit dessen, was sie zu sich nehmen, müde und schlapp, kurz lustlos...

Eigentlich braucht der menschliche Körper nur Wasser und Licht, damit ist er mit allem versorgt. Das ist nicht sehr verwunderlich, wenn man erinnert, dass Wasser der Hauptbestandteil des menschlichen Körpers ist und das wichtigste Nahrungsmittel.

Je nach Alter und Geschlecht beträgt der Anteil bei Erwachsenen zwischen 50 und 60 Prozent.

Warum denn dann überhaupt Essen zu sich nehmen?

Es mag erstaunen, aber es dient dem reinen Genuss, dem Erfahren, Erleben mit allen Sinnen !

Das gilt für die Erotik, Lust, Sexualität ebenso und wurde durch die Jahrtausende von Menschen so verändert, dass wir heute ganz anders damit umgehen, nämlich eher lustlos, schnell, uns häufig mit Fast Food ernähren, oder mit sehr opulenten reichhaltigen Menüs, Hauptsache satt, das bedeutet voll gefressen, denn wir haben’s ja. Allergien u.a. mehr sind die Folge, neben dem rasant ansteigenden Übergewicht. Hier wirken erstaunlich viele Glaubenssätze, wie z.B. der Teller wird leer gegessen, sonst darfst Du nicht aufstehen. Essen schmeißt man nicht weg. Wenn Du aufisst, scheint die Sonne.

Wer schwer arbeitet, muss auch gut essen. Aber auch: etwas liegt mir schwer im Magen, oder das ist schwere Kost, oder, oder...

Übrigens: (Bewusste) Nahrungsaufnahme und (lustvoll gelebte Erotik) Sexualität sind Verwandte !

Beides ist bestenfalls sinnlicher Genuss, lustvolles Tun und bietet ein unglaubliches Spektrum an Möglichkeiten, wobei Körper und Seele in Balance sind, ein wundervolles Gefühl, dass jeder sich andauernd schenken kann, wenn er sich für eine kurze Weile, gleich ob unter- über- oder normal gewichtig, diszipliniert, kundig macht, seine Neugierde befriedigt und seine ganz eigene Welt des sinnlich bewussten Genusses erschafft.

Ob ich auf alles verzichten will, das ich vorher soooo gern gegessen habe ?

Nö, kein Gedanke !!

Ich liebe meinen Royal TS, Pommes und den Milch Mix Erdbeer von McDonalds, einmal im Vierteljahr, Süßsauer beim Chinesen, die frittierten Kalamari beim Griechen – aber: ich habe meine Einstellung zu den Lebensmitteln verändert, kleinere Portionen erlauben bewussten Genuss, bieten sinnliches Erleben und genügen vollkommen.

Wenn ich etwas gegessen, genossen habe, das „ungesund“ ist, dann balanciere ich es z.B. durch einen Gemüse- oder Obsttag aus oder trinke nur Wasser, gern mit frischem Zitronensaft, oder heißes Wasser, nach dem ayurvedischen Wissen. Statt Fertiggerichten, Dosennahrung & Co. gibt’s täglich viel frisches Gemüse, etwas Obst, hochwertige Öle, Fleisch vom Biobauern, Fisch vom Fischmann oder direkt aus dem Teich, Knäckebrot oder Vollkorn ohne Zucker, selbst gemachte leckere Dressings u.v.m. und viiiel Wasser.

Sport, ich meine leichte körperliche Bewegung, wie Nordic Walking oder Radfahren, sind eine sinnvolle und angenehme Art, überschüssige Energie abzubauen, denn auch Nahrung ist Energie!

Aus all dem, was ich weiß, lernte, erfahre und erfühle, entstand die New~Energy~Diet.

Mit dem bewussten Atmen gelange ich einfach ins Fühlen und kann noch sehr vieles mehr damit tun, FÜR mich, nicht gegen etwas oder jemanden. Durch den freudlustvollen Umgang mit mir und den energetisierenden Lebensmitteln verändere ich meine Lebensart- und Weise und erschaffe mir den sicheren Raum für sinnlichen Genuss mit allem, was ich für mich bewusst wähle.

Bei deutlichem Übergewicht delegieren wir an unseren Partner, der im Gesundheitszentrum Sanguinum in Hamburg die Kur anbietet, die ich als angemessen und stimmig empfinde, das Beste, was unter dem ganzheitlichen Aspekt momentan zu finden ist: einfach, klar, ethisch und wahrhaftig.

Unsere Klienten begleiten wir auch währenddessen, sind für sie oder ihn da, denn auf diese Weise bekommen sie ihren ganz persönlichen maßgeschneiderten Ablauf = Weg.

Zumeist beginnt alles mit dem Selbst -bewussten Sein des Klienten, das sehr oft nicht balanciert ist.

Auch hier ist das bewusste, mitfühlende Atmen die Basis und hilft dabei, sich selbst auch im Dialog mit dem Inneren Kind u.a. einfacher wahrzunehmen, mit dem Verstand anders zu arbeiten und ins Vertrauen, die Liebe zu sich zu gelangen.

Ich erlaube mir eine Liebesbeziehung mit mir selbst – das ist der Anfang.

Mit dieser bewusst gewählten Absicht, Entscheidung, beginnt der Weg in ein neues Selbst- bewusstes Sein,in dem ein Mensch sich mit allen Sinnen im menschlichen Körper erlebt, fühlt und lust-, liebe-, freud-, friedvoll genießt, was er erschafft.

Ich habe für mich gewählt und bin auf meinem Weg.

© by Johanna-Merete Creutzberg ~ 12. Juni 2007

Wer mehr wissen möchte, bekommt seine Antworten und Informationen bei:

Johanna-Merete Creutzberg
AMNEC AshnaMeta New Energy College


Letzte Änderung: 17.08.2014

Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Johanna-Merete Creutzberg Gründerin des AMNEC, gepr. psych. Beraterin (Paracelsus Schulen) , Global Personal Coach, New Energy Teacher,. Tangstedt
Coaching & Lebensberatung - well balanced in beauty
Gründerin des AMNEC, gepr. psych. Beraterin (Paracelsus Schulen) , Global Personal Coach, New Energy Teacher,. Johanna-Merete Creutzberg
22889 Tangstedt

das AMNEC bietet ganzheitliche Lebensberatung, Global Personal Coachings, Facilitating, Ausbildung, New-Energy-Diet, Massagen u.v.m.

Erfahrungen mit The New Energy Diet

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "The New Energy Diet"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Ernährung, Diät, Abnehmen, Zunehmen, Esstörungen, Fasten

Vitaminschonender Umgang mit Lebensmitteln
Der menschliche Körper benötigt Vitamine; ein Vitaminmangel kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Dabei sind...
Essen, worauf wir Lust haben! Zurück zu einem natürlichen Essverhalten.
Der "Diätenwahn" nimmt zu. Zahlreiche verschiedene Diäten sollen zum schlanken Körper verhelfen. Tun sie das wirklich?...
Die kleine Tee-Kunde: Die heilenden Kräfte von Tee
Die heilenden Kräfte von Tee sind in Asien schon seit Jahrtausenden bekannt - Wohl kein anderes Getränk wird weltweit so sehr...
Abnehmen mit Chia Samen
Superfood ist der neue Begriff, wenn es um eine gesunde und ausgewogene Ernährung geht, die Körper und Geist gleichermaßen...