5 Fakten zu Superfood – Tipps und Informationen

Die Zahl der Vegetarier wächst Jahr für Jahr stetig an. 2014 waren es bereits 5,31 Millionen Menschen über 14 Jahre, die vegetarisch lebten, wie diese Statistik zeigt. Mit ihr geht die Suche nach gesunden Alternativen, nach kraftspendenden Lebensmitteln einher. Superfood ist ein beliebter Trend, dem beispielsweise mehr und mehr Vegetarier folgen. Er zeigt sich nicht nur in den Regalen von Supermärkten, sondern auch in zahlreichen privaten und gewerblichen Food Blogs. Was sich genau hinter dem Begriff Superfood verbirgt und wie man schmackhafte Gerichte damit zubereiten kann, zeigt dieser Bericht.

1. Superfood – Merkmale und Eigenschaften

Gemüse

Superfood ist ein moderner Begriff für Lebensmittel, die sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnen:

  1. Lieferant von einer sehr großen Menge an Nähr- und Vitalstoffen
  2. Natürliches Produkt aus Bio-Erzeugung oder dem Wildwuchs
  3. Einzelnes Produkt, das sich durch mehrere, unterschiedliche Vitamine auszeichnet

Diese Merkmale finden sich in unterschiedlichen Lebensmitteln wieder, die nicht nur in Bio-Regalen zu finden sind.

Doch was genau ist Superfood? Verschiedene Lebensmittel sind seit Jahren auf dem Vormarsch und erfreuen sich bei Joghurts, Smoothies und in unterschiedlichen Food Blogs zunehmender Beliebtheit. Die Liste der Naturprodukte ist lang und vielfältig. Beispielsweise finden sich unter dem Begriff Superfood:

  • Kräuter und Gewürze wie Brennnessel, Löwenzahn, Oregano oder Petersilie
  • Gemüse wie Brokkoli, Sauerkraut, Avocado oder Knoblauch
  • Obst wie Granatapfel, Blaubeeren oder Aprikosen

2. Superfood als Vitaminbombe

Superfood liefert Energie. Speziell in den Wintermonaten benötigt der Körper eine hohe Vitaminzufuhr. Eine Alternative zu Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Vitamintabletten bieten die natürlichen Vitalstoffe der Superfoods.

Fakt ist, dass Vitamine den Stoffwechsel beeinflussen und die Konzentration fördern. Verantwortlich für die Stärkung des Immunsystems sorgen Vitamine außerdem dafür, dass Menschen sich wohler und aktiver fühlen. Mit lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen kann Superfood zu einem ausgeglichenen und gesunden Lebensstil beitragen, was wiederum die Lebensqualität verbessert.

3. Acai-Beeren liegt im Superfood-Trend

Beheimatet in Südamerika, im Gebiet des Amazonas, wachsen die Acai-Beeren. Als Frucht der Kohlpalme Euterpe oleracea liegt sie im Trend und ist eine der bekanntesten Superfoods. Grund dafür sind ihre Vitamine und Nährstoffe, die für den Körper wichtig sind. Dazu zählen:

  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin C, D und E
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Omega-9-Fettsäuren
  • Mineralien wie Magnesium und Zink
  • Polyphenole wie Catechin und Epicatechin

Welche Wirkung die Inhaltsstoffe entfalten, welche Anwendungsgebiete die Acai-Beere abdeckt und was hinter der nachgesagten Diätwirkung steckt, erläutert dieser Bericht ausführlich.

Auch aufgrund der oben genannten Inhaltsstoffe gilt die Acai-Beere als natürliches Mittel bei Diäten. Die Vielfalt der Wirkstoffe trägt zur Anregung des Stoffwechsels bei, wodurch die Gewichtsreduktion auf natürliche und gesunde Weise gefördert wird. Die Acai-Beere sollte bei einer Diät allerdings lediglich als Nahrungsergänzungsmittel fungieren, alleiniges Diätmittel ist sie nicht.

4. Power aus grünem Blattgemüse

Grünes Blattgemüse zählt zu den wichtigsten Lebensmitteln im Superfood-Bereich. Gemeint sind Wildpflanzen, Gräser, Kulturgemüse, Gartenkräuter und Algen.

Gattung Beispiele Lebensmittel
Wildpflanzen Brennnessel und Löwenzahn
Gräser Dinkel- und Gerstengras
Kulturgemüse Blattsalate, Sellerieblätter und Spinat
Kräuter Melisse, Basilikum, Oregano und Petersilie
Algen Spirulina und Chlorella

Mit wichtigen Nährstoffen wie Omega-3-Fettsäuren, Vitalstoffen und Proteinen ist das grüne Blattgemüse ein kraftvoller Energielieferant. Durch eine tägliche und abwechslungsreiche Ernährung mit grünem Blattgemüse lässt sich in verhältnismäßig kurzer Zeit das subjektive Wohlgefühl steigern. Die Nährstoffe sorgen für eine erhöhte Energiezufuhr und tragen wesentlich zu einem aktiven und bewussten Lebensstil bei. Das grüne Blattgemüse lässt sich dabei auf unterschiedliche Arten zubereiten. Beispielsweise bieten sich gemischte Salate, Beilagen zu warmen Speisen oder selbstgemachte Smoothies an, um den Bedarf an Vitaminen und Mineralien sowie Spurenelementen abzudecken.

5. Smoothies als Superfood

Wie bereits erwähnt, stellen Smoothies eine attraktive Alternative dar, um den Körper mit wichtigen Vitalstoffen zu versorgen. Selbstgemachte Smoothies können mit unterschiedlichen Zutaten auf einfache Weise zubereitet werden. Dabei wird Obst oder Gemüse mit Wasser, Milch oder Joghurt gemischt und püriert. Die Zutaten lassen sich nach Belieben zusammenstellen und abschmecken. Superfood als Bestandteil von Smoothies wertet das Mixgetränk auf.

Im Wesentlichen unterscheiden sich Smoothies in grüne Smoothies und in Fruchtsmoothies. Für Fruchtsmoothies bietet sich Superfood aus der Obstabteilung an. Mit unterschiedlichen Obstsorten lassen sich dabei individuelle Geschmacksrichtungen kreieren. Im Bereich der grünen Smoothies spielt Gemüse die entscheidende Rolle. Nachfolgend einige Vorschläge zur Zubereitung von Smoothies.

Blaubeer-Smoothie

Blaubeeren

Zutaten: 1 Banane, 200 g Blaubeeren, 150 g Jogurt, Mineralwasser

Blaubeeren waschen, Bananen in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Blaubeeren pürieren. Mit Jogurt auffüllen und nach Belieben Mineralwasser zufügen.

Erdbeer-Smoothie

Zutaten: 100 g Erdbeeren, 1 Apfel, etwas Zimt, 250 ml Orangensaft, Honig

Erdbeeren waschen und vierteln, Apfel schälen und entkernen. Früchte pürieren und mit Orangensaft aufgießen. Mischung mit Honig abschmecken.

Spinat-Smoothie

Green Smoothie

Zutaten: 100 g Spinat, 3 frische Datteln, 1 Banane, 200 ml Wasser, Salz, Pfeffer, Kräuter nach belieben

Spinatblätter klein zupfen, Datteln und Banane in kleine Stücke schneiden und alles zusammen in einem hohen Gefäß pürieren. Mit 200 ml aufgießen und erneut pürieren, bis die Mischung schäumt. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

Rote-Beete-Smoothie

¼ Rote Beete, ½ Gurke, 2 Tomaten, Mineralwasser, Bio-Zitrone, Thymian

Gemüsen putzen und kleinschneiden, danach pürieren und mit Mineralwasser aufgießen. Smoothie in ein Trinkglas umfüllen. Den Thymian aufstreuen. Eine Spalte aus der Zitrone schneiden und das Glas damit dekorieren.

Abbildung 1: pixabay.com ©geralt (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © azzurrodesign (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com ©pelambung (CC0 Public Domain)


Letzte Änderung: 21.12.2015

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "5 Fakten zu Superfood – Tipps und Informationen"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...