Haarspliss? Was ist das?

Haarspliss lautet die Diagnose, wenn sich am unteren Ende der Haarlänge alle einzelnen Haare in zwei Spitzen spalten. Besonders häufig tritt dieser Spliss - also die Zweiteilung - bei langem Haar auf, weil es in der Länge eine faserige Struktur bekommt. Wenn keine Gegenmaßnahmen erfolgen, dann kann sich der Spliss über die gesamte Haarlänge bis zur Haarwurzel hoch arbeiten. Das Entstehen von Spliss kann verschiedene Ursachen haben.

Haarausfall bei Frauen
Bild: © vladimirfloyd - Fotolia.com

Trockene Harre

Haarspliss ist in erster Linie auch eine genetische Veranlagung der Haare. In zweiter Linie ist Trockenheit der Auslöser von Spliss. Dazu zählen Sonneneinstrahlung ebenso wie zu heißes und zu häufiges Föhnen, zu viel Glätten, unwirksame Pflegeprodukte, zu agressive Stylingprodukte, Gelanwendungen, Haarspray, Färben, Blondieren, Strähnen und/oder Reibung an Kleidung und und und... Je länger die Haare, desto höher ist die Spliss-Anfälligkeit.

Was tun bei Haarspliss?

Was tun gegen Haarspliss? Die wirksamste und schnellste Methode auf dem Weg zur gesunden Haarpracht ist das großzügige Abschneiden der gespaltenen Spitzen. Weil bei einem Kurzhaarschnitt oft die Schere aktiv wird, kommt Haarspliss dabei auch eher selten vor. Seit Urzeiten wird Schönheit und Attraktivität mit einer langen und glänzenden Haarpracht in Verbindung gebracht. Darauf braucht wegen drohendem Haarspliss auch niemand zu verzichten. Es gibt noch andere Alternativen, um Haarspliss effektiv vorzubeugen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

Nicht zu oft Haare waschen

Haare sollten nicht zu oft gewaschen werden. Lange Haare öfter mal zusammen binden oder hoch stecken, um Reibung zu minimieren. Nach jeder Haarwäsche das Wasser herausdrücken, nicht trocken rubbeln. Immer eine reichhaltige Pflegekur, vorzugsweise mit Arganöl, speziell in den Haarspitzen anwenden. Keine Haarbürsten aus Kunststoff, sondern aus Naturborsten verwenden.

Haare föhnen

Gar nicht oder nur lauwarm föhnen, vor Hitze schützende Stylingprodukte einsprühen, Haarshampoos ohne Silikone verwenden. In der Sonne stets eine Kopfbedeckung tragen oder Sonnenschutzmittel ins Haar sprühen. Nach einem Bad im Meer- oder Chlorwasser immer eine Haarwäsche machen. Zusätzlich noch regelmäßig nur die Haarspitzen schneiden lassen - und Haarspliss hat keine Chance.


Letzte Änderung: 07.05.2015

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Haarspliss? Was ist das?"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...