Spaß beim Yoga - auf die Matte kommt es an!

Mittlerweile ist Yoga nicht mehr nur bei den Frauen sehr beliebt. Auch viele Männer haben den Trendsport für sich entdeckt, sammeln Kraft und erholen sich vom Alltag. Lediglich eine gute Yogamatte, etwas Entspannungsmusik und mehrere Yogaübungen im Repertoire sind notwendig, und schon kann es losgehen.

In Yogamatten verwendetes Material

Beim Yoga gibt es verschiedene Matten aus unterschiedlich verarbeiteten Materialien, die je nach vorhandenem Budget, und Übung, die man durchführen möchte, verwendet werden sollten. Der Einsatz einer Yogamatte bei den verschiedenen Übungen wird dringend empfohlen, da es bei den teilweise anspruchsvollen Yogaübungen auf dem harten und rutschigen Untergrund sonst zu Verletzungen kommen kann. Die Yogamatte schont aufgrund ihrer dämpfenden Eigenschaften die Gelenke und bietet eine rutschfeste und standsichere Unterlage. Yogamatten gibt es unterschiedlichen Preisklassen und aus verschiedensten Materialien. Die populärsten Materialien sind PVC, Latex, Elostemere-Schaum und Schurwolle.

Welche Yogamatte ist die richtige?

Wem nur ein kleines Budget zur Verfügung steht, der greift in der Regel zu Yogamatten aus PVC. In Matten aus Elostemere-Schaum wird oft Glasgarngewebe verarbeitet, wodurch ihre Strapazierfähigkeit noch erhöht wird. Großer Beliebtheit erfreuen sich mittlerweile Yogamatten aus Naturkautschuk. Das unbedenkliche Material bietet beste Eigenschaften für allerlei Yogaübungen. Für Meditation und ruhigere Yogaformen empfehlen sich Yogamatten aus Schurwolle, welche den Körper vor Kälte von unten schützen. Ob PVC, Naturkautschuk oder Schurwolle, eine große Auswahl an nachhaltigen und hochwertigen Yogamatten gibt es z.B. im greenyogashop.

Augen auf beim Yogamatten-Kauf

Gerade als Anfänger ist es schwer einen Überblick im Yogamatten-Dschungel zu bewahren. Holen Sie sich Rat bei Ihrem Yogalehrer und lesen Sie die regelmäßig erscheinenden Testberichte von Stiftung Warentest oder Ökotest. Es gibt Testberichte von Ökotest zu verschiedene Matten, in denen Nitrosamine verarbeitet wurden. Ab einer gewissen Konzentration ist dieser Stoff krebserregend. Will man daher sichergehen, sollte man ausschließlich zu Matten greifen, die ein Ökosiegel tragen und in denen natürliche Materialien verwendet wurden.

Jeder hat andere Vorstellungen an die perfekte Matte

Die perfekte Matte gibt es eigentlich nicht. Manche mögen es etwas weicher, andere brauchen etwas mehr Platz für ihre Übungen. Am wichtigsten ist, dass sich die Yogaübungen auf der Matte problemlos durchführen lassen, Sie angenehm liegen und am nächsten Tag keine Schmerzen auftreten.


Letzte Änderung: 10.09.2014

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Spaß beim Yoga - auf die Matte kommt es an!"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Indien, Ayurveda, Yoga


Goldene Milch und seine wohltuende Wirkung auf den Körper: Rezeptideen mit Kurkuma
Goldene Milch wird anhand von überlieferten Rezepten hergestellt. Sie wirkt wohltuend und hat eine heilende Wirkung. Die...
Werde zum Komponisten deines Lebens - über Naad Yoga als ganzheitlichem Weg der Heilung
Alles ist Schwingung – Naad Yoga, das Yoga des Klanges, verbindet dich wieder mit dieser Quelle allen Seins über den Klang....
Akupressurmatten
Wer eine Akupressurmatte besitzt, der hat sozusagen einen hauseigenen Masseur beziehungweise Therapeuten. Die Akupressurmatte...
Ayurveda und die Marma Punkte des Körpers
Es war angeblich Brahma persönlich - neben Shiva und Vishnu einer der drei Hauptgötter des Hinduismus - der das Ayurveda dem...