Alzheimer - wenn die Gedanken schwinden

Einfach mal etwas zu vergessen ist menschlich und keinesfalls verwerflich. Leider ist diese Aussage nicht immer nur auf Nachlässigkeit zu schieben. Allein in Deutschland leiden mehr als eine Million Menschen an Gedächtnisschwund oder Einbußen. Die Dunkelziffer ist hoch, die Tendenz hierzu steigend.

Der Verlust des Gedächtnisses

In schwerwiegenden Fällen spricht man von Alzheimer. Hier zählt der Gedächtnisschwund als Krankheit und kann bei einer frühen Diagnose nur begrenzt behandelt werden. Alzheimer macht sich mit einem immer fortschreitenden Verlust des Gedächtnisses bemerkbar und wird als akute Erkrankung des Gehirns bezeichnet. Im Verlauf dieser Krankheit beobachtet man immer wieder, das nicht nur die Erinnerungen schwinden. Der Orientierungssinn schwindet oder auch Aussetzer des Sprachzentrums sind hierzu keine seltenen Begleiterscheinungen. Viele Alzheimer Patienten benötigen im Laufe der Krankheit eine Betreuungsperson oder auch immer wieder Hilfe von Dritten. Diese Patienten sind einfach hilflos und können keine Alleingänge mehr ausführen. Der kleinste Handgriff wird zu einer großen Herausforderung.

Der Name Alzheimer

Der Name dieser Krankheit beruht auf Alois Alzheimer. Dieser deutsche Arzt belegte im Jahre 1906, die typischen Ablagerungen im Gehirngewebe und konnte diese Erkenntnis präzise beschreiben. Bei diesem Krankheitsverlauf wird das Nervengewebe zerstört. Diese Zerstörung verhindert den Informationsfluss zwischen intakten Zellen. Häufig tritt diese Krankheit im fortgeschrittenen Alter auf. In einzelnen Fällen wurde Alzheimer auch schon bei der jüngeren Generation diagnostiziert. Die genauen Ursachen oder Auslöser dieser Erkrankung sind nicht bekannt.

Frühzeitige Alzheimer-Diagnose

Die Forschung steht diesbezüglich nicht still. Schon seit vielen Jahren wird geforscht, ermittelt und getestet. Leider gibt es bis zum heutigen Stand keine speziellen Heilverfahren oder Medikamente, welche dieser Krankheit den Kampf ansagen. Allerdings kann der Verlauf dieser Krankheit verzögert werden. Eine frühzeitige Diagnose ist ratsam um hier rechtzeitig gegenzuwirken. So schwer die Diagnose Alzheimer für den Betroffenen und auch für die Angehörigen wiegt, es kann noch viele schöne Jahre geben, welche jeder einfach nur genießen sollte. Eine positive Lebenseinstellung ist in dieser Zeit wichtig, allerdings nicht immer leicht umzusetzen. Professionelle Hilfe oder Selbsthilfegruppen sind auf jeden Fall unerlässlich, um diesbezüglich professionell zu agieren. Aufgeben ist die falsche Einstellung!


Letzte Änderung: ..

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Alzheimer - wenn die Gedanken schwinden"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...