Nach dem Fallen muss die Krone wieder gerichtet werden!

Niederlagen, Rückschläge oder Misserfolge können die Lebenseinstellung stark beeinflussen. Ganz gleich, ob es sich um den privaten oder beruflichen Bereich handelt. Auch mit Niederlagen sollte man fertig werden und den Kopf nicht in den Sand stecken. Der Volksmund suggeriert, irgendwann kommen auch wieder bessere Zeiten. Wer bis zum Hals im Dreck steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen.

Kapitulation ist die falsche Entscheidung

Diese Weisheit ist leicht daher gesagt. Wenn man in Schwierigkeiten steckt, möchte man diesen Spruch gar nicht erst hören. Oft folgen nach schwierigen Situationen oder Misserfolgen weitere Niederlagen, welche das Leben einfach nur noch schwerer machen. Betroffene klagen über eine Pechsträhne, die nicht abreißen möchte. Zudem ist eine positive Lebensauffassung in einer solchen Situation schwierig, denn schlimmer geht bekanntlich immer. Eine schwierige oder komplizierte Lebensphase meistert man bestenfalls mit etwas Humor. Denn wer den Humor nicht verliert, kann besser mit unterschiedlichen Niederlagen umgehen. Beispielsweise lautet hierzu ein gut gemeinter Ratschlag: "Hinfallen - aufstehen - Krone richten - weitergehen!" Einfach weitermachen - nur so funktioniert es.

Den Blick nach vorn!

Der Blick sollte stets nach vorn gerichtet sein. Wer den Kopf hängen lässt, kann die Sterne nicht sehen. In schwierigen Situationen darf die Motivation nicht schwinden. Wer sich nicht allein aus diesem Teufelskreis befreien kann, darf keine Scheu vor Hilfestellungen Dritter zeigen. Gute Freunde oder Bekannte helfen in der Regel gern und leisten Aufbauarbeit. Ablenkung heisst hier das Zauberwort.

Allerdings kristallisieren sich in Notlagen oder nach Niederlagen die wirklich guten Freude heraus. Jetzt kann man sehen, wer Charakter hat oder auf wen gänzlich verzichtet werden kann. Viele Freunde braucht man nicht. Ein bis zwei treue Lebensgefährten reichen aus, um den Sinn des Lebens wieder zu entdecken und die verrutschte Krone wieder gemeinsam zu richten.

Bessere Zeiten sind in Sicht

Sitzt die Krone erst wieder, beginnt ein neuer, besserer Lebensabschnitt. Misserfolge und Niederlagen zeigen allerdings auch positive Seiten. Rückschläge stärken das Selbstbewusstsein und geben Kraft für neue Ziele. Wenn das Licht am Ende des Tunnels wieder in greifbare Nähe rückt, können Betroffene natürlich stolz auf sich selbst sein. Denn nur wer Probleme bewältigen kann, ist stark und kann erhobenen Hauptes den Alltag besiegen. Natürlich darf auch gern die Hilfe von Therapeuten in Anspruch genommen werden um unentdecktes Land in sich zu erobern. Wer diesen Schritt wagt, zeigt Charakter und Willensstärke. Scham ist hier nicht angebracht. Jeder kann schnell in eine Notlage oder in eine missliche Situation geraten. Niemand ist vor solchen Niederlagen gefeit. Oft geht es schneller als man gucken kann.

Wichtig ist, nach dem Fallen wieder aufzustehen und weiter zu gehen, ohne dabei nach hinten zu schauen. Das Licht darf niemals in den Scheffel gestellt werden, denn da sieht es keiner!


Letzte Änderung: 09.09.2014

Erfahrungen mit Nach dem Fallen muss die Krone wieder gerichtet werden!

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Nach dem Fallen muss die Krone wieder gerichtet werden!"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Psychologie, Verhalten, Gespräch

Die Macht der Farben: Was unsere Kleidung ausstrahlt
Die Jogginghose für den Feierabend auf der Couch, das Ballkleid für den Besuch in der Oper - für jede Situation wählen wir...
Dem Tod richtig begegnen
Nach dem Tod eines geliebten Menschen bricht für die engsten Angehörigen oft die Welt zusammen. Auch mehrere Monate oder Jahre...
Mitarbeiterzentrierte Burn-out-Diagnose
Eine ganzheitliche, mitarbeiterzentrierte Burnout-Prävention
Zähneknischen und Stress - Zusammenhang ja oder nein?
In der langjährigen Arbeit mit meinen Klienten geht es sehr oft um kraftraubende und negative Emotionen, Ängste und Stress -...