Was tun bei einer Winterdepression?

Im Winter sind die Tage kurz und dunkel. Der über Monate andauernde Lichtmangel ist Auslöser der, in der Bevölkerung, weit verbreiteten Winterdepression. Etwa ein Viertel der Deutschen erkrankt jedes Jahr an der saisonalen Depression, ein kleiner Teil sogar schwer. Unter den Patienten befinden sich dabei tendenziell mehr Frauen als Männer. Betroffene kämpfen mit einer beinahe lähmenden Antriebs- und Hoffnungslosigkeit und neigen dazu, sich und ihr soziales Umfeld zu vernachlässigen. Auch eine Gewichtszunahme auf Grund von Heißhungerattacken gehört zu den Symptomen. Mittlerweile gibt es allerdings mehrere Lösungsansätze, der Melancholie zu begegnen.

Lichttherapie zeigt gute Heilungschancen

Der Berliner Chefarzt der Klinik für Schlafmedizin, Dr. Dieter Kunz, stellt heraus, dass die saisonale Depression als ein "Überbleibsel des Winterschlafs beim Menschen" zu verstehen ist. In unserer modernen Gesellschaft ist allerdings dieser Energiesparmodus des Körpers nicht mehr notwendig. Deshalb ist es umso wichtiger, den Betroffenen, beispielsweise mit einer vom Arzt begleiteten Lichttherapie zu behandeln. Die Genesungschancen liegen bei dieser Behandlung, während derer sich der Patient in unmittelbarer Nähe einer mindestens 2500 Lux hellen Lampe befindet, zwischen 60 und 90 Prozent.

Positiver Glaube wirkt als Stimmungsaufheller

Auch der positive Glaube, wie man ihn durch Zuspruch und bei der Lebensberatung erhält, beeinflusst die Stimmung der Betroffenen. Der Neurowissenschaftler Matthew Hutson ist beispielsweise überzeugt, dass der oft als irrational geltende, spirituelle Glaube positive Auswirkungen auf das Leben hat. Aus einem Interview geht hervor, dass sich die Spiritualität seiner Meinung nach aus einem Nebenprodukt von kognitiven Prozessen, die für das Leben sehr hilfreich sind, entwickelt hat. Dazu gehört die Fähigkeit, Muster und Zweckmäßigkeiten zu erkennen. Mittlerweile ist dieses Nebenprodukt jedoch selbst zu einem wichtigen Einflussfaktor geworden und kann vom Menschen gezielt zur Besserung der Gefühlswelt eigesetzt werden.

Lebensberatung durch Außenstehende

Inmitten einer Gesellschaft, in der Burn-Out und Depressionen zunehmen, bekommt die seelische Gesundheit eine immer größere Bedeutung. Im Zuge einer Beratung können Menschen optimistisch und lebensbejahend den Alltag meistern. Die Nachfrage nach einer spirituellen Begleitung ist in Folge der zunehmenden Anonymität und Individualisierung der Gesellschaft in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Auf Online-Portalen wie Questico können sich Hilfesuchende jetzt vielfältig beraten lassen. Egal, in welchem Gebiet der Betroffene Beratung sucht, mittlerweile ist das Feld der esoterischen Lebensberatung so weit aufgesplittet, dass für jedes Gebiet Ansprechpartner zur Befreiung aus einer Lebenskrise zur Verfügung stehen.


Letzte Änderung: 09.09.2014

Erfahrungen mit Was tun bei einer Winterdepression?

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Was tun bei einer Winterdepression?"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Psychologie, Verhalten, Gespräch

Die Macht der Farben: Was unsere Kleidung ausstrahlt
Die Jogginghose für den Feierabend auf der Couch, das Ballkleid für den Besuch in der Oper - für jede Situation wählen wir...
Wir sind, was wir tragen: wie Kleidung unser Verhalten beeinflusst
Es gibt Situationen im Leben, da ist das Tragen bestimmter Kleidung unerlässlich und eine sozial-gesellschaftliche...
Mitarbeiterzentrierte Burn-out-Diagnose
Eine ganzheitliche, mitarbeiterzentrierte Burnout-Prävention
Zähneknischen und Stress - Zusammenhang ja oder nein?
In der langjährigen Arbeit mit meinen Klienten geht es sehr oft um kraftraubende und negative Emotionen, Ängste und Stress -...