Sauna ja, aber bitte richtig!

In der kalten und grauen Jahreszeit kann man sich vor Viren und Bakterien kaum schützen. Überall wird geniest und gehustet, die Ansteckungsgefahr ist in dieser Zeit besonders hoch. Vorbeugen lautet hierzu die Devise. Bestenfalls stärkt und schützt man seinen Körper durch regelmäßige Saunabesuche.

Sauna-Aufguss
Bild: © Spofi - Fotolia.com

Wichtige Tipps für richtiges Saunieren

Saunieren ist gesund und stärkt das gesamte Immunsystem. Einfache Erkältungskrankheiten haben somit weniger Chancen und können umgangen werden. Zudem wirkt sich der regelmäßige Saunabesuch positiv auf Herz und Kreislauf auf. So einfach kann Prävention sein. Wer auf diese Weise vorbeugen möchte, sollte dringend einige Regeln beachten, damit das Saunieren zum vollen Wellness-Erfolg wird. Auch hier gelten besondere Regeln, welche dringend beachtet werden müssen. Beispielsweise sollte man nie direkt nach dem Essen, aber auch nicht mit leerem Magen saunieren, damit der Kreislauf nicht zusammenbricht. Nicht nur aus Hygienegründen sollte man immer frisch geduscht eine Sauna betreten, sondern auch um Fettrückstände auf der Haut zu entfernen.

Empfindliche Personen

Nach dem Duschen gut abtrocknen, weil trockene Haut einfach besser schwitzt. Für empfindliche Personen ist ein warmes Fußbad vor dem Saunagang sehr empfehlenswert. Durch die angenehme Wärme wird der Körper langsam auf die steigenden Temperaturen vorbereitet. Auch Aufregung ist während eines Saunaganges nicht ratsam, da saunieren der Entspannung dient. Große Badetücher oder spezielle Saunatücher gelten diesbezüglich ebenfalls als unerlässlich. Diese Badetücher werden auf die Sitzbank gelegt. Um Kreislaufprobleme zu vermeiden, sollte man sich kurz vor Ende des Saunagangs aufrecht hinsetzen und die Beine bewegen. Anfänger sollten langsam beginnen und die unteren Bänke bevorzugen, da Wärme bekanntlich nach oben steigt und die Temparatur auf den oberen Reihen höher ist.

Kein Alkohol in der Sauna

Wem nicht wohl ist oder merkt, das die steigenden Temperaturen den Kreislauf beeinträchtigen, sollte natürlich die Sauna verlassen. Auch allen anderen wird geraten, 15 Minuten nicht zu überschreiten. Eine Sauna sollte nicht während eines Aufgusses verlassen oder betreten werden. Nach der Sauna gilt das Duschen sowie das Tauchbecken als unumgänglich, denn nur durch eine ausreichende Abkühlung ist der gesundheitsfördernde Effekt garantiert. Selbstverständlich ist vor oder während des Saunierens auf Alkohol zu verzichten. Empfehlenswert sind magnesiumreiche Getränke, um die Muskeln zu entspannen. Sauna tut gut und wirkt sich immer positiv auf den gesamten Organismus aus, allerdings nur dann, wenn diese Regeln eingehalten werden.

Viel Spass beim Schwitzen!


Letzte Änderung: 10.10.2016

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Sauna ja, aber bitte richtig!"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...