Emla® Pflaster Gesundheitspflege ★ Erste Hilfe ★ Medizinisches Klebeband & Verbandsmaterial
Emla® Pflaster

Emla® Pflaster
AstraZeneca GmbH

Örtliche Betäubung der Haut vor kleineren ärztlichen Eingriffen


Erneute Suche

Preise: Emla® Pflaster

Hier finden Sie Emla® Pflaster in unterschliedlichen Größen und Varianten. Sparen Sie bares Geld mit größeren Packungen und Einheiten vom Emla® Pflaster.

Produktname & Größe Preis Ersparnis/UVP
Emla® Pflaster 2x1 st 5,15 € *
2,58 €
40 %
8,00 €
Jetzt bestellen
Emla® Pflaster 20 st 42,82 € *
2,14 €
31 %
61,00 €
Jetzt bestellen
* Preise können abweichen, da sich der Datenbestand vom Verkäufer unterscheiden kann.

Produktinformationen: Emla® Pflaster

Anwendung EMLA® Pflaster:
Zur ortlichen Betäubung der Haut vor kleineren Operationen wie z.B. Einstich einer Kanüle zur Blutabnahme und kleinen Operationen an der Hautoberfläche

Dosierung EMLA® Pflaster:
Erwachsene, Jugendliche ab 12 Jahre, Kinder und Kleinkinder über 1 Jahr:

  • Ein oder mehrere Pflaster auf die zu behandelnden Hautbereiche aufkleben
  • Bei Kindern von 6-12 Jahren nicht mehr als 20 Pflaster gleichzeitig anwenden
  • Bei Kleinkindern von 1-6 Jahren nicht mehr als 10 Pflaster gleichzeitig anwenden
  • Bei Säuglingen von 3-12 Monaten nicht mehr als 2 Pflaster gleichzeitig anwenden

Art und Weise EMLA® Pflaster:
Mindestens 1 Stunde vorher auf die zu behandelnde Hautfläche aufkleben. Es bleibt ohne Entfernung des Pflasters einige Stunden wirksam.

  • Die zu behandelnden Hautflächen reinigen und trocknen (falls notwendig, vorher rasieren)
  • Den überstehenden Aluminiumflügel des Pflasters nach hinten biegen
  • Die weiche hautfarbene Folie vorsichtig abziehen, ohne dabei die Wirkstoffflüssigkeit zu berühren
  • Das Pflaster aufkleben und nur am äußeren Rand fest andrücken, damit kein Wirkstoffflüssigkeit seitlich unter dem Pflaster austreten kann
  • Auf dem Rand die Uhrzeit zu notieren, zu der das Pflaster aufgeklebt wurde
  • Nach Entfernen des Pflasters beträgt die Betäubungsdauer mindestens noch 1 Stunde.

Kontraanwendung:
Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:

Störung der roten Blutkörperchen (Methämoglobinämie)

Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden:

  • Vor einer Impfung mit Lebendimpfstoffen (z.B. Tuberkuloseimpfung)
  • Bei Neugeborenen und Säuglingen bis 3 Monate
  • Bei Frühgeborenen, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden
  • Schwerer Leberschwäche

Nebenwirkungen EMLA® Pflaster:
An der behandelten Hautstelle treten häufiger Blässe oder Rötung auf (vorübergehend)

  • Schwellungen unter dem Verband
  • Leichtes Brennen oder Jucken an der behandelten Hautstelle

Wechselwirkungen:
Bei Säuglingen bis zu einem Jahr sollte eine gleichzeitige Anwendung von bestimmten Medikamenten gegen bakterielle Infektionen (z.B. Sulfonamide) vermieden werden.

Patientenhinweise:

Bei Säuglingen zwischen 3 und 12 Monaten sollte das Pflaster nicht länger als 4 Stunden, bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu 3 Monaten nicht länger als 1 Stunde auf der Haut bleiben.

Vor einer wiederholten Anwendung sollte ein Zeitabstand von mindestens 8 Stunden eingehalten werden.

Schwangerschaft:
Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

Ausreichende Erfahrungen über die Anwendungen des Arzneimittels während Schwangerschaft und Stillzeit liegen zur Zeit nicht vor.

Lidocain und Prilocain gehen in die Muttermilch über. Bisher wurden jedoch bei der Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit keine schädlichen Wirkungen beobachtet.

Sonstiges:

  • Das Arzneimittel nicht auf Wunden oder Schleimhäuten anwenden
  • Bei allergischer Haut kann eine kürzere Einwirkdauer des Pflasters von etwa 15-30 Minuten ausreichend sein
  • Vorsicht bei Anwendung des Pflasters in der Umgebung des Auges, da das Arzneimittel die Hornhaut des Auges reizt
  • Bei versehentlichem Kontakt mit dem Auge das Auge mit viel lauwarmem Wasser spülen
  • Bei einer Einwirkdauer von über 5 Stunden lässt die betäubende Wirkung nach