Alpan® 300 mg Weichkapseln Gesundheitspflege ★ Medikamente & Arzneimittel
Alpan® 300 mg Weichkapseln

Alpan® 300 mg Weichkapseln
Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

Bei Missempfindungen bei diabetischer Polyneuropathie


Erneute Suche

Preise: Alpan® 300 mg Weichkapseln

Hier finden Sie Alpan® 300 mg Weichkapseln in unterschliedlichen Größen und Varianten. Sparen Sie bares Geld mit größeren Packungen und Einheiten vom Alpan® 300 mg Weichkapseln.

Produktname & Größe Preis Ersparnis/UVP
Alpan® 300 mg Weichkapseln 30 st 12,88 € *
0,43 €
24 %
16,00 €
Jetzt bestellen
Alpan® 300 mg Weichkapseln 60 st 23,57 € *
0,39 €
21 %
29,00 €
Jetzt bestellen
Alpan® 300 mg Weichkapseln 120 st 41,98 € *
0,35 €
23 %
54,00 €
Jetzt bestellen
* Preise können abweichen, da sich der Datenbestand vom Verkäufer unterscheiden kann.

Produktinformationen: Alpan® 300 mg Weichkapseln

Indikation:

Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie).

Kontraindikation:

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

- Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.

Dosierung:

1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag.

- Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.

Nebenwirkungen:Unerwünschte Wirkungen, Einzelfälle:
-- rektale Applikation:
-Bei besonders empfindlichen Personen oder bei vorgeschädigter Schleimhaut können Irritationen der Rektalschleimhaut auftreten.
-Bei Diabetikern mit durchblutungsbedingten trophischen Störungen kann es zu verstärkter Darmschleimhautreizung kommen.
Unerwünschte Wirkungen, ohne Angabe der Häufigkeit:
-- orale Applikation:
- Übelkeit und Erbrechen
-- orale und i.v. Applikation:
- bei Patienten mit Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen kann sich der Zustand durch die Veränderung im Wasserhaushalt verschlechtern und zu Lungenödem und/oder Herzversagen führen.
- bei Diabetikern: Hyperglykämie

Patientenhinweise:

Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.

Schwangerschaft:Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden.
- Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.
- Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat

- Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.

Art und Weise:

Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
- 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.

Wechselwirkung:Da die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin und oralen Antidiabetika verstärkt werden kann, sollte insbesondere zu Beginn der Behandlung der Blutzuckerspiegel engmaschig überwacht werden.
- Unter Umständen ist die Insulindosis bzw. die Dosis der oralen Antidiabetika zu reduzieren.

Sonstiges:

Grundlage der diabetischen Polyneuropathie-Therapie ist die optimale Diabetes-Einstellung.

- Während der Behandlung mit dem Arzneimittel sollte kein Alkohol getrunken werden, da die Wirkung des Arzneimittels durch Alkohol abgeschwächt werden kann.

Homöopathie