Was Oma schon wusste...

Eine Oma war schon zu damaligen Zeiten eine wunderbare und besondere Person. Bei einer Oma kann man sich ausweinen, lecker essen oder auch wertvolle Tipps erfragen, wenn der Schuh mal drückt. Eine Oma weiß immer Rat, welcher oftmals mit Geld nicht zu bezahlen ist.

Bei Fieber und Husten

Beispielsweise ist der bekannte Wadenwickel bei Fieber immer eine Wunderwaffe und hilft schnell und zuverlässig. Hier wird einfach eine Schüssel oder ein Eimer mit lauwarmen Wasser befüllt. In dieses Wasser kommt ein kleiner Spritzer Zitrone. Nun werden Handtücher in diesem Bad getränkt, ausgewringt und für 15 Minuten um die Waden gewickelt. Diese Anwendung kann wenige Male wiederholt werden. Um die feuchten Handtücher können trockene zusätzlich gewickelt werden, damit das Bettlaken sich durchnässt. Das Fieber wird auf diese Weise natürlich gesenkt. Auch gegen hartnäckigen Husten haben sich Omas Wundermittel bewährt. Bei Husten eignet sich ein einfacher Zwiebelzuckersaft. Hierzu wird eine Zwiebel klein gehackt und mit Zucker betreut. Nach einigen Stunden kann der entstandene Sirup mit heißen Wasser aufgegossen und getrunken werden. Dieses Getränk wirkt Wunder und lässt auch den zähesten Husten abklingen.

Bei Magendruck oder Erkältungen

Zudem hilft eine Salzlösung zum Grugeln oder als Nasenspülung optimal, wenn die Erkältung einfach nicht verschwinden will. Wenn es sich schon um einen Bronchitis handelt, ist ein Quarkwickel die beste Methode um hier für Abhilfe zu sorgen. Angewärmter Quark wird auf ein Baumwolltuch gestrichen und um den Hals gewickelt oder auf die Brust gelegt. Bei Magenbeschwerden ist Honig eine perfekte Alternative zu herkömmlichen Chemiewaffen. Vor dem Schlafengehen wird ein Esslöffel Honig pur eingenommen. Der Honig beruhigt den Magen und sorgt für einen erholsamen Schlaf. Auch ein Glas Rotwein ist gut bei Magenverstimmungen. Rotwein fördert die Aktivität der Magenschleimhaut und wirkt ebenfalls beruhigend. Mit diesen einfachen Tipps lassen sich unterschiedliche Wehwehchen bekämpfen. Mittel, welche zu Omas Zeiten schon geholfen haben, sind Heute gefragter denn Je. Besonders bei Kindern ist die alternative Heilmedizin sehr empfehlenswert.

Es muss nicht immer Chemie sein

Es muss nicht immer Chemie aus der Apotheke sein. Wenn eine Krankheit frühzeitig erkannt und sofort handelt wird, kann man evnentuell die Ausmaße minimieren. Diese Haushaltstricks kosten nicht viel und sind völlig nebenwirkungsfrei. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel. Wenn es sich um Lebensmittellallergien handelt, sind bestimmte Mittel zur innerlichen Anwendung, selbstverständlich nicht geeignet. Wer hätte gedacht, dass Olivenöl nicht nur zum Kochen verwendet werden kann? Olivenöl ist auch ein optimales Mittel gegen trockene Haut. Wenige Tropfen Olivenöl in die Haut einmassieren. Sofort ist eine angenehme Glättung zu spüren. Auch Eier schmecken nicht nur zum Frühstück. Bei trockenem Haar ist Ei ein super Mittel um das Haar aufzubauen. Hier werden 3 Einer verquirlt und im Haar verstrichen. Nach 15 Minuten kann diese Eimasse ausgespült werden. Ohne Silikon glänzend, geschmeidiges Haar.

Probieren geht über Studieren, es hilft tatsächlich.


Letzte Änderung: 27.07.2018

Erfahrungen mit Was Oma schon wusste...

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Was Oma schon wusste..."

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Heilpraktik, Ganzheitliche Medizin, Volksmedizin

Der Ruf nach natürlichen Heilverfahren wird immer größer
Die Menschen haben sich schon seit ihrer Existenz damit befasst, Krankheiten, Leiden und Beschwerden durch verschiedene...
Stellungnahme der AGTCM zum „Münsteraner Memorandum Heilpraktiker“
Am 21. August 2017 wurde im Deutschen Ärzteblatt eine Stellungnahme des „Münsteraner Kreises“ zum Berufsstand der...
Eine Heilpraktikerin Psychotherapie erzählt...
... von ihrer täglichen Praxis, von seriöser und verantwortungsvoller Arbeit und vom Umgang mit Pauschalurteilen.