Tierkommunikatorin Hamburg Catherin Seib

Tierisch Verstehen - Catherin Seib Catherin Seib
Tierkommunikatorin

Tierisch Verstehen - Catherin Seib
Catherin Seib
Tierkommunikatorin

Tinsdaler Kirchenweg 287a
22559 Hamburg

Bewertungen: 0.00 / 5.00
Jetzt bewerten!

Profilaufrufe: 9.628
Mitglied seit: 26.12.2010
Aktualisierung: 08.11.2014

Tierkommmunikatorin, Reiki - Meisterin, Zootierpflegerin, TTEAM Practitioner für Pferde

Entfernen Sie Werbung auf Ihrem Profil mit einem Premiumeintrag.

Leistungen & Angebote


Usui Reiki Schamanismus Erschöpfung Schlafstörungen Selbstheilungskräfte

Schwerpunkte der Arbeit


Tierkommunikation Tiergespräche: Verhaltensstörungen, Kommunikationsprobleme, unverarbeitete Traumata, Schmerzen, dem Lebensende entgegengehend. Ausbildung: In drei Schritten zum Tierkommunikator: Basiskurs, Aufbaukurs, Profikurs. Dazwischen ist Zeit zum üben auf Treffen, Workshops oder allein.

Über Catherin Seib (Tierkommunikatorin)


Über mich * 2005 - 2008 Staatl. geprüfte Zootierpflegerin, Revierleitung im Wildpark Schwarze Berge * 2008 Betriebsleiterin Hannoveranerpferdezucht Tupay * 2009 Tiertrainerin und -pflegerin für eine Filmtierschule * Jan. 2009 ausgebildete Tierkommunikatorin * Sept. 2009 Beginn der Ausbildung zum TTEAM Practitioner für Pferde * April 2010 Usui-Reiki Meisterin * erfahrene Tierhalterin und Freizeitreiterin Im Alter von 4 Jahren war ich auf einem Familienurlaub in der Lüneburger Heide plötzlich verschwunden. Mein Vater fand mich zwischen den Beinen eines Pferdes, mit dem ich tags zuvor Freundschaft geschlossen hatte. "Schecki" und ich schliefen fest aneinandergekuschelt im Sand. Meine Eltern unterstützten meine Tierliebe, in dem sie mir den Aufenthalt auf einem Bauernhof möglich machten, sodass ich zwischen dem Alter von 8 bis 15 Jahren jede Ferien dort verbringen konnte. Es gab Ponys, Hunde, Schweine, Kaninchen und Katzen. Es war uns Kindern überlassen, uns selbstständig besonders um die Ponies zu kümmern. So lernte ich das Reiten ohne Sattel, später wurden mir drei junge Ponys zum Bereiten überlassen. Ich ritt sie ohne "Anleitung" und mit der Offenheit und der Intuition eines Kindes ein. Es gab dabei eine Regel für mich: Das Pony ist wie ein rohes Ei zu behandeln, nichts passiert mit Druck. Der Abschied von dem Hof fiel mir schwer, aber das Ehepaar, welches den Hof führte, trennte sich 1995 und gab den Hof auf. "Meine" Ponys wurden verkauft. Zu Hause bei Hamburg durfte ich gleichzeitig erst Voltigieren und dann Reiten lernen. Erst sattellos auf Isländern, später mit Sattel auf Schulpferden. Luise, das Shetlandpony; Schirocco, der Araber (Bild links); Oer, die Isländerstute und Danseur, der Hannoveraner gehörten zu meinen langjährigen Pflegepferden. Meine Arbeit mit Tieren wurde zum Beruf, als ich endlich entschied, dass meine Berufung bei den Tieren liegt. Ich bewarb mich um einen der begehrten Ausbildungsplätze zur Zootierpflegerin. Mein Lehrbetrieb war der "Wildpark Schwarze Berge" bei Hamburg, in welchem ich noch ein weiteres Jahr nach der Ausbildung angestellt war, die letzten Monate als Revierleiterin. In meinem Revier habe ich mich um ein Drittel des Tierbestandes im Park gekümmert: Wisente, Konikpferde, Elche, Rotwild, Wildschweine, Damwild, Kaninchen, 3 Eulenarten, Baummarder, Steinmarder, Ratten, Mäuse, Waschbären. Vor meiner Revierleitung gehörten auch alle anderen Tiere des Parkes zu meinen Pfleglingen, so wie Ziegen, Otter, Wölfe, Störche, Füchse, Luchse, Hängebauchschweine etc. Während meiner Ausbildung absolvierte ich ein mehrwöchiges Praktikum im Tierpark Berlin, um weitere Zootiere kennenzulernen. Als Zootierpflegerin habe ich sehr viele, sehr schöne Erfahrungen mit Tieren machen können, die mir in meiner Entwicklung halfen. Aber ich musste auch viele unschöne Erfahrungen machen, die zum Alltag der Zootiere gehören, wenn sie aus wirtschaftlichen Zwecken gehalten werden. Mir wurde klar, dass ich nicht ewig so arbeiten konnte. Während meiner Zeit im Wildpark Schwarze Berge kamen zwei Konik Pferde neu zu uns. Koniks sind eine Rückzüchtung des Tarpanes, einem Wildpferd. Ich sah es als meine Aufgabe an, das Vertrauen der Pferde zu gewinnen. Auch ein wildes Zoo-Pferd muss zum Hufschmied oder mal eine Tierarztbehandlung erdulden. Also bekam ich die Erlaubnis, mit den Pferden zu arbeiten. Bald zeichneten sich erste Erfolge ab. Allerdings ließ sich der Hengst zuerst nur von mir anfassen, ein Mitwirken von Fremden war sehr schwierig. Darum suchte ich nach Möglichkeiten und stieß auf die Arbeit von Monty Roberts. Ich lernte viel durch seine Bücher über die Körpersprache der Pferde und wie ich sie ausdrücken kann. Trotzdem fehlte mir das letzte Quäntchen, um nachhaltig zu arbeiten. Zum Ende meiner Wildpark-Zeit wurde klar: Das fehlende Quäntchen war die TTEAM Arbeit. Ich absolvierte einen Tageskurs in TTEAM Arbeit an Pferden und las mich in die Materie ein. Zu dieser Zeit stieß ich fast gleichzeitig aus vielen Richtungen auf die Tierkommunikation und die TTEAM Arbeit. Meine Ausbildung zur Tierkommunikatorin begann, ich sammelte TTEAM Erfahrungen an meinem nächsten Arbeitsplatz: als Betriebsleiterin einer Hannoveranerpferdezucht. Auf diesem Hof kümmerte ich mich allein um 18 Pferde, hauptsächlich Jungpferde. Sie waren eine private Hobbyzucht und ich war frei, mit ihnen zu arbeiten. Ich lernte unglaublich viel über die TTEAM Arbeit. Mir wurde klar, wie sehr mir die Arbeit an Pferden gefehlt hatte und wie richtig sie sich anfühlte. Aber mein Weg führte mich weiter, so wurde ich angestellte Tiertrainerin und Tierpflegerin an einer Filmtierschule. Der Arbeitsplatz erfüllte nicht meine Idealvorstellung vom Umgang mit Tieren. Vieles passierte zu Lasten der Tiere. Außerhalb meines Tierlebens reise ich sehr gern, ich habe u.A. ein Jahr in Kolumbien verbracht und zeitweise als Stewardess in einem Privatjet gearbeitet. Das Fernweh bleibt ständig in mir, dadurch habe ich viele Teile der Welt gesehen. Ich spreche fließend Spanisch und Englisch. Ich bin leidenschaftliche Wellenreiterin, wann immer ich die Wellen erreichen kann. Musik ist meine zweite große Liebe (nach den Tieren). Sie hat beruflich mal eine Rolle in meinem Leben gespielt, welche ich dann aufgab. In meinem Leben haben bisher außerdem zwei Pferde, vier Ratten, fünf Hunde, eine dreibeinige Schildkröte und zwei Wellensittiche ihren Platz gefunden. Den 1., 2. und 3. Reiki Grad des Usui-Reiki habe ich bei meiner Freundin Maren (siehe Links) absolviert und bin somit Reiki-Meisterin. Ich nutze Reiki für mich, meine Kunden und mein nahes Umfeld, also für Mensch und Tier. Reiki ist ein erstaunlicher Energiefluß, den man über die Hände abgibt. Er kann heilen. Heute bin ich selbstständig und baue mir eine Zukunft auf. Ich bin ausgebildete Tierkommunikatorin, reise durch ganz Deutschland und bilde Menschen aus, die ihren Weg gemeinsam mit Tieren gehen möchten. Ich befinde mich in Ausbildung zum TTEAM Practitioner für Pferde. Zusammen mit meinem Freund und unseren Tieren wohne ich in Lenthe, direkt bei Hannover.


Die Karte und die Routenplanung wird nur bei Premiummitgliedern angezeigt.

Hier hat Catherin Seib noch keine Informationen zur Anfahrt hinterlegt.

Hier hat Catherin Seib noch keine Informationen zu Parkmöglichkeiten hinterlegt.

Bilder und Fotos

  • Tierkommunikatorin Hamburg
  • Tierkommunikatorin Hamburg
  • Flyer

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten, den richtigen Tierkommunikatorin zu finden. Vielen Dank!

Ihre Erfahrungen mit Catherin Seib


Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.