Heuschnupfen & andere Allergien

Beschreibung der Methode "Allergien"

Was ist „Allergien”?

Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion von Abwehrzellen auf meist harmlose Stoffe, die oft in der Umwelt allgegenwärtig sind und Gesunde in keiner Weise beeinträchtigen. Die Allergie kann sich an allen Grenzflächen zwischen Umwelt und Innenwelt auswirken. Solche Grenzflächen sind die Haut, die Schleimhaut in den Atemwegen und im Magen-Darm-Trakt sowie die Augenbindehaut.

Allergie, Heuschnupfen - wenn die Abwehr Kopf steht

Allergische Reaktionen können aber auch im Körper nach Aufnahme des Allergieauslösers ins Blut oder ins Gewebe ablaufen. Sie reichen vom harmlosen, aber lästigen Jucken über eine schwere Beeinträchtigung des Wohlbefindens bis hin zu lebensbedrohlichen Schockformen.

Die Besonderheit der Allergie besteht darin, dass das Immunsystem auf einen eigentlich harmlosen Eindringling oder Reiz hin "verrückt" spielt. Es schließt also über sein eigentliches Ziel hinaus, nur krankmachende Erreger oder Gifte zu eliminieren. Dabei kann es sich im Extremfall sogar gegen körpereigenes Gewebe richten.

Die häufigsten Auslöser und Symptome einer Allergie

Pollen - Blütenstaub - sind der wesentliche Auslöser für allergischen Schnupfen. Weil häufig Gräserpollen dahinter stecken, spricht man auch von "Heu"schnupfen. Eine Allergie besteht nicht generell auf alle Pollen, sondern auf mehr oder weniger begrenzte Gruppen, z.B. auf einzelne oder mehrere Süßgräser, auf Blumen-, Kräuter- oder Baumpollen. Der allergieauslösende Stoff ist jeweils ein Eiweiß, das auch in Nahrungsmitteln stecken kann. Eine Allergie auf Haselpollen, die zu Heuschnupfen führt, kann einhergehen mit einer Allergie auf Haselnüsse, die sich in einem pelzigen Gefühl auf der Zunge, Bauchkrämpfen oder Durchfall äußert (sogenannte Kreuzallergie).

Wann werden Allergien ausgelöst?

Blütenpollen

Die Pollen werden über den Wind in der Blütezeit über riesige Gebiete verteilt, sodass man sich ihnen kaum entziehen kann.

Hausstaub

Eine ähnlich weit verbreitete Allergie wie die Pollenallergie ist die Überempfindlichkeitsreaktion auf Hausstaub. Hier ist es der Kot der Hausstaubmilbe, der die Allergie auslöst und unterhält. Die Milben sind winzigste Spinnentiere, die praktisch überall im Hausstaub leben, sich dabei besonders in Teppichen, Bettzeug, Matratzen und Polstermöbeln aufhalten.

Tierhaare

Hautschuppen von Haustieren verursachen die (nicht ganz korrekt so bezeichnete) Tierhaarallergie, z. B. auf Meerschweinchen, Katzen, aber auch Rinder, Pferde, Hunde und andere Haustiere.

Mehl und Holzstaub

Mehl und Holzstaub sind meist Allergene, die sich vor allem bei hoher beruflicher Belastung mit diesen Stäuben bemerkbar machen. Sowohl im Haushalt als auch im Beruf kommen Allergene, die Allergien vom Soforttyp wie auch Kontaktallergien auf der Haut (verzögerter Typ) auslösen, vor allem Chemikalien wie Lösungsmittel, Farbstoffe, Holzschutzmittel und Lacke, in Frage. Das Immunsystem unterscheidet dabei nicht zwischen "natürlich" und "syntetisch": sowohl Naturstoffe als auch "Chemie" können allergen wirken.

Nahrungsmittel

Bei den Nahrungsmittelallergien stehen Eiweiße aus Kuhmilch, Hühnerei, Fisch, Hefe, Getreide, Hülsenfrüchten (Soja) und Nüssen an oberster Stelle, seltener sind beispielsweise Allergien auf Schimmelpilze (auch als Edelschimmel und zur Veredelung von Säften eingesetzt!), Fleisch, Obst, Gewürze und Kräuter, Farb- und Konservierungsstoffe.

Kontaktekzeme

Kontaktekzeme, die juckende Flächen auf der Haut verursachen, werden vielfach von Nickel, Gummi (Latex), Farbstoffen, Inhaltsstoffen in Pflegeprodukten und Kosmetika oder Arzneimitteln hervorgerufen.


Ganzheitliche und erfolgreiche Allergietherapie in der Naturheilpraxis

Immer mehr Menschen leiden heute an allergischen Beschwerden und immer mehr Substanzen lösen Allergien aus. Das Beschwerdebild kann dabei ganz unterschiedlich aussehen: Heuschnupfen, Asthma, Hauterscheinungen, Magen-/Darmbeschwerden etc. Doch wie kann eine Allergie in der Naturheilpraxis ganzheitlich behandelt werden?

Definition einer Allergie

Eine Allergie ist definiert als eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene). Der Körper reagiert mit Entzündungszeichen und der Bildung von Antikörpern, z. B. an den Schleimhäuten, den Atemwegen, der Haut, im Gastrointestinaltrakt oder systemisch.

Meist führt eine Kombination mehrerer Faktoren zur Entstehung einer Allergie. Häufig liegt eine familiäre Vorbelastung vor. Aber auch übermäßige Hygiene, ungesunde Ernährung (v.a. Zusatz- und Konservierungsstoffe), Übersäuerung, Umweltbelastungen, Toxine, Stress sowie eine geschädigte Darmflora spielen eine entscheidende Rolle. Sie führen oft zu einem geschwächten Immunsystem und einem gestörten Stoffwechsel.

Allergien aus kinesiologischer Sicht

Aus kinesiologischer Sicht haben Allergien oft zwei Ebenen: die sichtbaren Symptome und die zugrunde liegenden emotionalen Ursachen. Auslöser für die Allergie kann dann eine Veränderung im Leben sein, z. B. Umzug, Jobwechsel, neuer Lebensabschnitt etc. Häufig reicht es nicht aus die Symptome zu behandeln um die Allergie erfolgreich aufzulösen. Dann ist es nötig herauszufinden, was wirklich hinter der Allergie steckt und diesen Aspekt zu behandeln. Oft sind dies Themen wie „sich nicht sicher fühlen“, „Schuld“ oder „immer auf der Hut sein“.

Bausteine einer Allergiebehandlung

Deswegen beinhaltet eine ganzheitliche Allergietherapie in einer Naturheilpraxis folgende Bausteine:

  • Ernährungsoptimierung
  • Darmsanierung
  • Entsäuerung, Entgiftung und Ausleitung
  • Stoffwechselregulation
  • Stärkung des Immunsystems
  • Auflösung von emotionalem Stress und Stressprävention

Nach einer ausführlichen Anamnese führe ich bei meinen Patienten eine individuelle Therapie durch.

Seminare, Ausbildung & Kurse

Im Moment liegen dem Heilverzeichnis® zum Thema Allergien Ausbildung keine oder zu wenig Informationen vor. Sollten Sie allgemeine Informationen zu Ausbildung Allergien haben, die Sie hier veröffentlichen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden.



Allergien Indikationen & Heilanzeigen

Die Anwendung von Allergien hilft möglicherweise bei:

  • Allergien
  • Allergische Bronchitis
  • Allergisches Asthma
  • Bindehautentzündung
  • Darmerkrankungen
  • Dickdarm
  • Dünndarm
  • Entzündungen
  • Glutenintoleranz
  • Hauterkrankungen
  • Hautirritationen
  • Hautprobleme
  • Husten
  • Konjunktivitis
  • Lactoseintoleranz
  • Lactoseunverträglichkeit
  • Leaky-Gut-Syndrom
  • Lidrandentzündung
  • Lungenerkrankungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Schmerzen
  • Schnupfen
  • schwaches Immunsystem
  • Sensibilisierung
  • Unverträglichkeit
  • verstopfte Nase
  • Zuckerunverträglichkeit
Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Thorsten Müller, Heilpraktiker

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Heuschnupfen & andere Allergien" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Heuschnupfen & andere Allergien ergeben.

Heilpraktiker, Therapeuten, Psychologen Allergien Adressen


PLZ-Bereich 1
PLZ-Bereich 2
PLZ-Bereich 4
PLZ-Bereich 5
PLZ-Bereich 7

Heilpraktiker


Alle Adressen

Allergien Videos


Erfahrungen mit Allergien

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Allergien"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.