Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein

Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen leben übertragen, kann dieser Spruch vielfältig übertragen werden. Ein Mensch, der seit längerer Zeit bereits in ein und demselben Domizil wohnt, fühlt sich in einer neuen Umgebung nicht so wohl, wie in seinem bisherigen Zuhause. Er sieht sich Anpassungsschwierigkeiten gegenübergestellt, die im Alter nicht mehr so einfach zu bewältigen sind.

Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Bild: © Melpomene - Fotolia.com

Ein Umzug kann stark an den Kräften des ohnehin durch altersbedingte Beschwerden geschwächten Menschen zerren. Möglicherweise bietet das neue Heim zudem nicht den gewohnten Komfort sowie die Kontaktmöglichkeiten der bisherigen Wohngegebenheit. Die neue Wohnung oder das Zimmer könnte außerdem eng sowie beschränkt sein. Doch welche Alternative bietet sich in einem solchen Fall an?

Leben im Alter: Den Lebensabend genießen

Viele Menschen, die ihr Leben damit verbracht haben, im Beruf ihren Mann oder ihre Frau zu stehen, die Kinder groß gezogen haben und allen Anforderungen des Lebens stets Rechnung getragen haben, suchen im Alter nach einer passenden Pflegelösung. Sie möchten sich nicht mit einer schlechteren Wohnsituation als die der bisherigen Wohnung oder des Hauses abfinden. Sie möchten ihren Lebensabend genießen und ihr Leben nach der eigenen inneren Uhr selber bestimmen. Doch können Gebrechen oder Hilflosigkeit gegenüber alltäglichen Aufgaben dieses Vorhaben zum Scheitern bringen. Dann bleibt oft nur noch der Weg in eine Einrichtung, in der tägliche Pflege durch kompetente Pflegekräfte angeboten wird. Es gibt jedoch noch eine andere Lösung, die bereits von vielen älteren Menschen in Betracht gezogen wird, die ein Leben in den eigenen vier Wänden doch noch ermöglicht: und zwar durch Pflege mittels Personal, das im eigenen Heim mit untergebracht ist. Mit einer liebevollen Betreuung 24 Stunden rund um die Uhr im vertrauten Zuhause muss niemand die vertraute Umgebung aufgeben.

Wer mit viel Herzlichkeit und menschlicher Wärme betreut wird, kann das Älterwerden entspannt genießen. Vorab sollte jedoch die Schwere der Gebrechen geprüft werden. Eine Pflege zu Hause sollte grundsätzlich möglich sein. Der Hausarzt kann die Pflegesituation in der Regel beurteilen. Er ist im Zweifel zunächst um Rat zu fragen.

Betreuung zu Hause: Die wichtigsten Überlegungen

Wenn keine schwer pflegbaren körperlichen Gebrechen vorliegen, stellt die Betreuung in den eigenen vier Wänden eine gute Alternativlösung zum Aufenthalt in einem Pflegeheim oder einer Altenwohngruppe dar. Zunächst erscheint es vielleicht ungewohnt, mit einer vollkommen fremden Pflegeperson zusammen zu leben. Doch die Hemmungen fallen in der Regel nach einiger Zeit ganz wie von selber weg. Ganz besonders dann, wenn es sich um eine zuvorkommende freundliche Pflegekraft handelt. Doch wie muss der Wohnraum der Betreuungsperson gestaltet sein? Benötigt wird in erster Linie ein angemessenes Gästezimmer, das separat in der Wohnung oder dem Haus des Gepflegten gelegen ist. Hier kann sich die Pflegekraft bei Bedarf zurückziehen. Denn die Privatsphäre der Pflegekraft muss gewahrt bleiben. Das Zimmer muss in einem eingerichteten Zustand bereitgestellt werden. Es muss mit einem Kleiderschrank, Bett sowie einem Tisch und einem Stuhl eingerichtet worden sein. Kann ein solcher Raum nicht gestellt werden, gibt es noch die Möglichkeit, ein Zimmer in der Nähe für das Pflegepersonal anzumieten. Eine schnelle Erreichbarkeit zu Tages- oder Nachtzeiten ist aber nur gewährleistet, wenn die Pflegekraft nicht allzu weit wohnt.

Was ist zu beachten: Überblick

  • Die Gebrechen sollten nicht so stark sein, dass eine Pflege zu Haus nicht mehr infrage kommt.
  • Die Pflegeperson benötigt ein separat gelegenes Zimmer, in dem seine Privatsphäre gewahrt wird.
  • Das Zimmer sollte möbliert sein.
  • Entsprechender Wohnraum kann gegebenenfalls auch in der Nähe angemietet werden.
  • Der Wohnort sollte jedoch in der Nähe des Pflegebedürftigen gelegen sein, damit eine Erreichbarkeit im Notfall auch 24 Stunden rund um die Uhr gewährleistet ist.

Was wird unter einer Pflege zu Hause durch Pflegepersonal verstanden?

Bei der Pflege durch die Pflegeperson, übernimmt diese die Versorgung im grundpflegerischen sowie hauswirtschaftlichen Bereich. Durch die Pflegekraft wird dem Pflegebedürftigen ein weitestgehend unabhängiges Leben im eigenen Zuhause ermöglicht. Zu dem Aufgabenbereich des Pflegenden gehören die Zubereitung des Essens, das Erledigen von Besorgungen sowie die Begleitung des älteren Menschen zum Arzt oder Therapeuten. Außerdem hilft diese bei der Pflege des Körpers, zum Beispiel beim Duschen oder Waschen. Auch die Unterstützung beim Aufstehen, Gehen oder bei Toilettengängen gehört mit dazu. Insgesamt übernimmt das Pflegepersonal alle die Aufgaben, die notwendig sind, um dem unterstützungsbedürftigen Menschen ein Leben im eigenen Heim zu ermöglichen.

Was kostet die Betreuung im eigenen Domizil?

Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung von älteren Menschen gehört zu den bezahlbaren Alternativen im Vergleich zu der Betreuung durch ein Pflegeinstitut. Für die Einzelbetreuung zu Hause ist mit einem Betrag von monatlich ab 1.300 Euro zu rechnen. Doch eine Vollzeitpflegekraft kann Kosten von 2.300 Euro und mehr herbeiführen. Bei der Berechnung der Pflege ist der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde zugrunde zu legen. Allerdings gilt dieser Umstand nicht für Selbstständige, da diese ihr Honorar selber festlegen. Da ist Verhandlungsgeschick gefragt. Die Pflegekasse trägt auf Antrag einen geringfügigen Anteil dieser Kosten.

Fazit

Wer sich seinen Lebensabend nicht in einer Heimeinrichtung oder einer Altenwohngemeinschaft vorstellen kann, der sollte sich nach Alternativlösungen umsehen. Für ältere Menschen, die über genügend räumliche Gelegenheiten verfügen, bietet es sich an, einen Raum an Pflegepersonal zu vergeben. Im Haus lebende Pflegende können in den meisten schwierigen Alltagssituationen schnell zur Stelle sein und dem alten Menschen über sonst scheinbar unüberwindbare Hürden hinweghelfen. Jedoch sollte vorher ein Arzt darüber befragt werden, ob eine Pflege im eigenen Heim grundsätzlich möglich ist. Mit einer Betreuung in den eigenen vier Wänden können viele ältere Menschen den Lebensabend noch lange Zeit entspannt erleben.


Letzte Änderung: 19.07.2017

Erfahrungen mit Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Pflege, Betreuung, Hilfe

Pflegestufen & Pflegegrade
Wer hat sich in jungen Jahren nicht schon geärgert, dass neben den Sozialabgaben von Kranken-, Arbeitslosen- und...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Ambulante Pflege für behinderte Kinder
Kaum ein Thema ist wichtiger, als das der Pflege, insbesondere dann, wenn es die eigenen Kinder betrifft. Behinderte Kinder...
24 Stunden Pflegekräfte für die häusliche Betreuung
Wenn sich hilfsbedürftige Senioren gegen ein Pflegeheim entscheiden, um ihren Lebensabend in gewohnter Umgebung verbringen zu...