Zeitgemäße Versorgung chronischer Wunden

Der demographische Wandel im Zeichen der zunehmenden medizinischen und auch heilpraktischen Versorgung hält auch seine "Nebenwirkungen" bereit.

Peter H. aus K. sitzt in der Wundambulanz des Krankenhauses, sein rechter Fuss ist von einem dicken Verband umhüllt.

Auf Ansprache berichtet er, dass er, bis vor ein paar Wochen Sorge hat seinen Vorfuss zu verlieren. Seit Jahren leidet er unter einem insulinpflichtigen Diabetes Mellitus, hat sich mehr oder weniger an seine Vorgaben in der Ernährung gehalten. Nun haben sich die zwei kleinen Zehen schwarz gefärbt, er hat es nicht gespürt. Die Grosszehe weist eine große Wunde auf, es riecht und viel Exsudat läuft heraus.

Monatelang wird er nun schon mit einer Salbe und einer Kompresse vom Hausarzt versorgt. Erst eine energische Freundin, selbst Heikpraktikerin hat ihn bewegt "mal eine andere Meinung einzuholen". Sie sprach von Ursachendiagnostik, modernen Versorgungsmaterialien, Algenprodukten, Schaumverbänden und auch Gelen.

Nun ist er froh diesen Tipp umgesetzt zu haben, in der Wundambulanz wurden viele Untersuchungen durchgeführt, seine Durchblutungsituation verbessert, konsiliarisch durch einen Diabetologen das Insulin umgestellt. Die Versorgung der Wunde an der Großzehe wurde auf ein Alginat umgestellt und zur Abdeckung ein Schaumverband gewählt. Die Wunde verkleinert sich stetig, das Exsudat wird weniger, der Geruch hat vollständig nachgelassen.

Die Versorgung der Wunde selbst wird durch die Heilpraktikerin begleitet und durchgeführt. Diese Heilpraktikerin, auch examinierte Krankenschwester, hat selbst einen Kurs als Wundexpertin ICW absolviert,dort wird sich konkret mit der Optimierung der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden beschäftigt.

Seit diesem Jahr 2013 ist nun auch erstmalig der Berufsstand der Heilpraktker zur Absolvierung dieses Kurses zugelassen. Die Akzeptanz unseres Berufes auch bei diesen Versorgungen verdient unsere Aufmerksamkeit uns in diesem Bereich weiterzubilden!

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Gesundheit!

Ursula Stäblein


Letzte Änderung: 15.10.2018


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Ursula Schwede Heilpraktikerin, Wundexpertin ICW e.V. Kaltenkirchen
Naturheilpraxis, Faszienbehandlung, Versorgung chronischer Wunden,
Heilpraktikerin, Wundexpertin ICW e.V. Ursula Schwede
24568 Kaltenkirchen

Erfahrungen mit Zeitgemäße Versorgung chronischer Wunden

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Zeitgemäße Versorgung chronischer Wunden"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Heilpraktik, Ganzheitliche Medizin, Volksmedizin

Der Ruf nach natürlichen Heilverfahren wird immer größer
Die Menschen haben sich schon seit ihrer Existenz damit befasst, Krankheiten, Leiden und Beschwerden durch verschiedene...
Stellungnahme der AGTCM zum „Münsteraner Memorandum Heilpraktiker“
Am 21. August 2017 wurde im Deutschen Ärzteblatt eine Stellungnahme des „Münsteraner Kreises“ zum Berufsstand der...
Eine Heilpraktikerin Psychotherapie erzählt...
... von ihrer täglichen Praxis, von seriöser und verantwortungsvoller Arbeit und vom Umgang mit Pauschalurteilen.