Epilepsie und Anfallsleiden - Hilfe durch CBD-ÖL?

Aus der Kategorie ein Expertenbeitrag Psychologie, Verhalten, Gespräch

Epilepsie und Anfallsleiden betreffen Millionen von Menschen weltweit und können das Leben erheblich beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es immer mehr Forschungsergebnisse und Erfahrungsberichte, die auf die positive Wirkung von CBD-Öl bei der Behandlung dieser Erkrankungen hinweisen. In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten und Methoden der Anwendung von CBD-Öl bei Epilepsie und Anfallsleiden geben.

Epilepsie und Anfallsleiden - Hilfe durch CBD-ÖL?
Bild: Epilepsie und Anfallsleiden - Hilfe durch CBD-ÖL?

Was ist Epilepsie?

Epilepsie ist eine neurologische Störung, die durch wiederholte Anfälle gekennzeichnet ist. Diese Anfälle entstehen durch plötzliche, abnorme elektrische Aktivitäten im Gehirn. Sie können in ihrer Intensität und Häufigkeit variieren und haben unterschiedliche Ursachen, einschließlich genetischer Veranlagung, Hirnverletzungen oder Infektionen.

Traditionelle Behandlungsformen

Die herkömmliche Behandlung von Epilepsie umfasst in der Regel die Einnahme von Antiepileptika, die darauf abzielen, die Anfälle zu kontrollieren. In einigen Fällen kann auch eine chirurgische Intervention notwendig sein. Trotz der Fortschritte in der medizinischen Forschung reagieren jedoch nicht alle Patienten auf diese Behandlungen, und viele leiden unter erheblichen Nebenwirkungen.

Epilepsie Anfallsleiden - frei mit CBD

CBD-Öl als alternative Behandlungsform

Was ist CBD-Öl?

CBD (Cannabidiol) ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) hat CBD keine berauschende Wirkung und ist legal in vielen Ländern erhältlich. CBD-Öl wird durch die Extraktion von CBD aus der Hanfpflanze und dessen Verdünnung mit einem Trägeröl, wie Kokosnuss- oder Hanfsamenöl, hergestellt.

Wie wirkt CBD-Öl bei Epilepsie?

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS) im menschlichen Körper, das eine Rolle bei der Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse spielt, einschließlich der neuronalen Aktivität. Studien haben gezeigt, dass CBD antikonvulsive Eigenschaften besitzt und dazu beitragen kann, die Häufigkeit und Schwere von Anfällen zu reduzieren.

Klinische Studien und Forschungsergebnisse

Die Wirksamkeit von CBD-Öl bei Epilepsie wurde in mehreren klinischen Studien untersucht. Besonders hervorzuheben sind die positiven Ergebnisse bei der Behandlung von seltenen und schweren Formen der Epilepsie, wie dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom. Diese Studien haben gezeigt, dass CBD-Öl die Anfallshäufigkeit signifikant reduzieren kann.

Das Dravet-Syndrom

Das Dravet-Syndrom ist eine seltene, schwerwiegende Form der Epilepsie, die oft in der frühen Kindheit auftritt. In einer wegweisenden Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, erhielten 120 Kinder und junge Erwachsene mit Dravet-Syndrom 14 Wochen lang entweder CBD oder ein Placebo. Die Ergebnisse waren beeindruckend: Die Teilnehmer, die CBD erhielten, erlebten eine Reduktion der Anfallshäufigkeit um 39 %, während die Placebogruppe nur eine Reduktion von 13 % verzeichnete.

Das Lennox-Gastaut-Syndrom

Das Lennox-Gastaut-Syndrom ist eine weitere schwere Form der Epilepsie, die häufig mit mehreren Anfallsarten einhergeht und schwer zu behandeln ist. Eine Studie im Lancet zeigte, dass CBD-Öl auch bei dieser Form der Epilepsie effektiv sein kann. Über einen Zeitraum von 14 Wochen erhielten 225 Patienten entweder CBD oder ein Placebo. Die Anfallshäufigkeit in der CBD-Gruppe sank um durchschnittlich 44 %, verglichen mit einer Reduktion von nur 22 % in der Placebogruppe.

Langzeitstudien und Sicherheitsprofile

Langzeitstudien zur Anwendung von CBD bei Epilepsie haben ebenfalls positive Ergebnisse gezeigt. Eine Untersuchung, die die Langzeiteffekte von CBD bei Kindern mit therapieresistenter Epilepsie über einen Zeitraum von bis zu 96 Wochen betrachtete, stellte fest, dass die Anfallshäufigkeit konstant reduziert blieb und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auftraten. Diese Studien unterstreichen die potenzielle Wirksamkeit und Sicherheit von CBD als langfristige Behandlungsoption.

Vergleich mit traditionellen Medikamenten

Im Vergleich zu herkömmlichen Antiepileptika zeigte CBD-Öl in diesen Studien weniger Nebenwirkungen. Während traditionelle Medikamente oft Schläfrigkeit, Müdigkeit, und in einigen Fällen sogar Verhaltensprobleme verursachen können, berichteten die Teilnehmer der CBD-Studien überwiegend von milden Nebenwirkungen wie Durchfall und Müdigkeit, die sich oft mit der Zeit abschwächten.

Möglichkeiten der Anwendung von CBD-Öl

Dosierung und Verabreichung

Die richtige Dosierung von CBD-Öl bzw. CBD-Tropfen ist individuell unterschiedlich und sollte in Absprache mit einem Arzt erfolgen. Die Einnahme erfolgt in der Regel oral, entweder durch Tropfen unter die Zunge oder durch Kapseln. Es ist wichtig, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, um die optimale Wirkung zu erzielen.

Sicherheit und Nebenwirkungen

CBD-Öl gilt als sicher und gut verträglich. Dennoch können bei einigen Personen Nebenwirkungen auftreten, wie Mundtrockenheit, Müdigkeit oder Durchfall. Es ist wichtig, die Verträglichkeit des Öls im Auge zu behalten und gegebenenfalls die Dosierung anzupassen.

Weitere alternative Behandlungsformen und Therapien

Ketogene Diät

Die ketogene Diät ist eine fettreiche, kohlenhydratarme Diät, die seit langem bei der Behandlung von Epilepsie eingesetzt wird. Sie kann dazu beitragen, die Anfallskontrolle zu verbessern, insbesondere bei Patienten, die auf Medikamente nicht ansprechen.

epilepsie-anfallsleiden-akupunktur-cbd

Akupunktur

Akupunktur, eine traditionelle chinesische Medizin, hat sich bei einigen Patienten mit Epilepsie als hilfreich erwiesen. Durch das Setzen von Nadeln an bestimmten Punkten des Körpers wird versucht, das Gleichgewicht und den Energiefluss im Körper zu fördern.

Neurofeedback

Neurofeedback ist eine Therapieform, bei der Patienten lernen, ihre Gehirnaktivitäten zu kontrollieren. Diese Methode hat sich in einigen Fällen als effektiv bei der Reduzierung von Anfällen erwiesen.

Gültigkeit von CBD-Öl in Deutschland

CBD-Öl ist in Deutschland legal erhältlich, solange der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt. Es ist jedoch wichtig, qualitativ hochwertige Produkte von vertrauenswürdigen Anbietern zu kaufen, um sicherzustellen, dass das Öl rein und frei von Verunreinigungen ist.

Kosten von CBD-Öl

Die Kosten für CBD-Öl können variieren, abhängig von der Qualität und Konzentration des Produkts. Eine 30ml-Flasche mit 5% CBD-Öl kann zwischen 30 und 50 Euro kosten. Höher dosierte Öle sind entsprechend teurer. Es ist ratsam, sich bei der Auswahl von einem Experten beraten zu lassen.

Schlussgedanken

Epilepsie und Anfallsleiden können das Leben der Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Die Anwendung von CBD-Öl bietet eine vielversprechende alternative Behandlungsform, die in zahlreichen Studien positive Ergebnisse gezeigt hat. In Kombination mit traditionellen und anderen alternativen Therapien kann CBD-Öl dazu beitragen, die Lebensqualität der Patienten erheblich zu verbessern.

Ein Wort der Ermutigung

Für Betroffene und ihre Familien ist es wichtig, die Hoffnung nicht aufzugeben und offen für neue Behandlungsmöglichkeiten zu sein. CBD-Öl könnte eine wertvolle Ergänzung im Kampf gegen Epilepsie und Anfallsleiden sein und Ihnen helfen, ein erfülltes und weitgehend anfallsfreies Leben zu führen.


Letzte Änderung: 03.07.2024

Kommentare

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Neue Artikel aus der Kategorie Psychologie, Verhalten, Gespräch

Werden Sie kostenlos Mitglied!

Sie üben einen Heilberuf aus, wie zum Beispiel Heilpraktiker, Therapeut, Hebamme, Coach, Berater, etc.?
Melden Sie sich heute noch an und gewinnen Sie neue Kunden und Klienten.

Jetzt kostenlos registrieren!

Wir verwenden Cookies, um Anzeigen und Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Google für Analysen weiter. Wir geben Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Partner für Werbung weiter. Diese führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details >

Verstanden