Was tun bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Entzündungen der Nasennebenhöhlen sind schleichende Prozesse, die zunächst gar nicht oder kaum beachtet werden. Ein Schnupfen gilt nicht als Krankheit. Er kann aber in Folge eine Nasennebenhöhlenentzündung auslösen, wenn der Schleim aus der Nase nicht nach außen abfließen kann, sondern sich in den Nebenhöhlen der Nase festsetzt.

Nasennebenhöhlen-Entzündung
Bild: © absolutimages - Fotolia.com

In Fachkreisen spricht man hier von einer Sinusitis, die erhebliche Beschwerden bereitet. Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, leichtes Fieber, Druckgefühl im Gesicht und Luftmagel beim Atmen sind nur einige Symptome.

Hilfe aus der Apotheke

Bei einer akuten Nasennebenhöhlenentzündung muss dafür gesorgt werden, dass der zähflüssige Schleim abfließen kann. Wenn keine effektiven Gegenmaßnahmen ergriffen werden, kann eine akute Entzündung zu einer chronischen Entzündung der Nasennebenhöhle führen. In den meisten Fällen werden sogar die Stirn- und Kieferhöhle in Mitleidenschaft gezogen. In diesem Stadium werden Hausmittel dann keine heilende Wirkung mehr erzielen.

Als wirksame Heilmittel haben sich einige Präparate aus der Apotheke besonders bewährt. Man erhält auf aliva.de Sinupret gegen Nasennebenhöhlenentzündung, eines der beliebtesten Mittel. Sinupret® besteht aus einer einzigartigen Kombination aus fünf heilenden Pflanzen:

  • Enzian
  • Sauerampfer
  • Schlüsselblume
  • Holunder
  • Eisenkraut

sind die heilenden Gaben von Mutter Natur.

Die professionelle und wirksame Rezeptur die Sinupret® beinhaltet, lindert und heilt zuverlässig, sowohl bei lästigem Schnupfen mit stark angeschwollener Nasenschleimhaut als auch bei fortgeschrittener Nasennebenhöhlenentzündung. Je nach Grad der Entzündung kann das Abklingen der Erkrankung mal kürzer und mal länger dauern. Wichtig ist die regelmäßige Anwendung. In der Regel soll das Medikament auch noch ein paar Tage über die akuten Beschweden hinaus eingenommen werden. Sinupret gibt sowohl als Dragres als auch in Tropfenform.

Zusätzlich ist eine Bestrahlung der Nebenhöhlen mit Rotlicht von außen förderlich für die Verflüssigung des zähen Schleimes und seinen Abtransport aus dem Körper. Ist der zähe Schleim vertrieben, dann ist die Gesundheit dank Sinupret® wieder hergestellt.

Gute Besserung!

Vorbeugen statt Nase putzen

Vorbeugend sind Bewegung an frischer Luft, regelmäßige Saunabesuche, vitaminreiche Ernährung, genügend Schlaf und wenig Stress zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems zu empfehlen. Bei beginnendem Schnupfen ist außerdem richtiges Naseputzen eine wichtige Maßnahme. Die Nase darf nur mit wenig Druck geschnäuzt werden, dabei muss unbedingt abwechselnd ein Nasenloch mit den Fingern verschlossen werden. Auf diese Weise wird kein Sekret in die Nasennebenhöhlen gepresst und einer Entzündung Einhalt geboten.


Letzte Änderung: 10.09.2014

Erfahrungen mit Was tun bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Was tun bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Hals, Nase, Ohren

Nasen-OP: nicht nur der Schönheit wegen!
Die Nase: sie liegt zentral im Gesicht und ist nicht zu übersehen. Jeder hat eine und es spielt eine große Rolle wie die Nase...
Ohranlegung: Ursachen, Behandlungsmethoden und Kosten
Medizinisch spricht man von abstehenden Ohren (Apostasis otis), wenn der äußere Ohrenrand mindestens 2 Zentimeter von dem Kopf...
Halsschmerzen - wenn der Hals schmerzt
Halsschmerzen sind oft die ersten kleinen Anzeichen einer beginnenden Erkältung. Schluckbeschwerden, Heiserkeit oder leichtes...
Wie vermeidet man eine Bronchitis?
Kurz vor Weihnachten ist die Katastrophe perfekt: die kalte und nasse Jahreszeit ist oft Schuld an starken Erkältungen oder...