Die Schätze der Naturapotheke bei Heilfasten und Entgiftung nutzen

Falsche Ernährung und eine ungesunde Lebensweise gehen nicht spurlos an uns vorüber. Der Organismus wird belastet, wir fühlen uns müde, träge und antriebslos. Durch Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen können wir selbst daheim und mit wenig Aufwand etwas dagegen tun.

Flickr, BY -SA© diekatrin
Bild: Flickr, BY -SA© diekatrin

Warum Entgiften?

Schauen wir in die Lehrbücher der Schulmediziner, dann wird unter Entgiften die Neutralisierung giftiger Stoffe, den Abfallprodukten des Stoffwechselprozesses, in der Leber verstanden. Die Naturmedizin vertritt die Auffassung, dass sich bei der Überlastung des Verdauungssystems und der Ausscheidungsorgane giftige Stoffe, die nicht ausgeschieden werden können, auch im Fett- und Bindegewebe ablagern. Unternimmt man nichts dagegen, ist eine Unterversorgung der Zellen die Folge.

Typische Anzeichen hierfür sind:

  • schnelle Ermüdung
  • Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • fahles Hautbild
  • Erkrankungen von Gefäßen und Gelenken

Dass Umweltgifte krank machen können, ist lange kein Geheimnis mehr. Wir nehmen diese Schadstoffe nicht nur über die Nahrung zu uns, auch mit Schadstoffen belastete Möbel, Baustoffe oder Fußböden können dazu beitragen, dass uns die Umwelt buchstäblich krank macht.

Heilfasten - die Mutter der Reinigung und Entschlackung

Bereits vor Jahrtausenden schrieben die Menschen dem Heilfasten eine reinigende Wirkung zu. Heilfasten ist heute eine anerkannte Ernährungstherapie und hilft, chronische Erkrankungen wie:

  • Rheuma
  • Gicht
  • Leberleiden
  • Hautprobleme
  • Diabetes oder
  • Bluthochdruck

günstig zu beeinflussen. Das Konzept des Heilfastens wurde von Otto Buchinger entwickelt und stützt sich in seinen Thesen darauf, dass der menschliche Organismus zwei Wege kennt, um seine Energiedepots zu füllen. Zum Einen bezieht er alles was er braucht aus der täglichen Ernährung. Wird auf Nahrung verzichtet, ist der Körper gezwungen, seine Reserven, sprich Fettdepots, anzugreifen und in Energie umzuwandeln. Diesen Umstand machen sich viele verschiedene Fastenkuren und Diätkonzepte zu Nutze.

Fasten daheim - was Sie benötigen

Fasten ist nicht mit einer Nulldiät zu verwechseln, bei der einfach auf Nahrung verzichtet wird. Der Fastenkur liegt ein genaues Konzept zu Grunde. Am Anfang steht ein Entlastungstag. Sie ernähren sich ausschließlich von leichter Kost wie:

  • Gemüse
  • Obst
  • Joghurt
  • Reis

Von folgenden Dingen sollten Sie sich vor einer Fastenkur verabschieden:

  • Kaffee
  • Alkohol
  • Zigaretten
  • Süßigkeiten

Das Fasten beginnt mit einer Darmreinigung. Dabei hilft uns die Naturapotheke, welche eine Vielzahl an wirkungsvollen Geheimwaffen aus der Natur bereithält.

Wer zu Verstopfungen neigt, sollte die Darmentleerung mit Glaubersalz vorantreiben oder auf weitere natürliche Mittel gegen Verstopfung zurückgreifen. Eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme während des Fastens ist sehr wichtig. Sie unterstützen Ihren Körper dabei, die abgebauten Stoffe auch ausleiten zu können. Trinken Sie täglich mindestens drei Liter!

Ideale Fastengetränke sind:

  • Mineralwasser
  • Obst- und Gemüsesäfte (verdünnt)
  • Kräuter- und Früchtetees (ungesüßt)
  • Gemüsebrühe (fettfrei)

Die Blutreinigung - leichter als gedacht

Unter Blutreinigung ist zu verstehen, das man mit Hilfe von Naturheilmitteln Darm und Nieren dazu bringt, die Schadstoffe schneller aus dem Körper auszuleiten. Sie brauchen also keinen Aderlass zu befürchten, sondern sind lediglich dazu angehalten, mit verschiedenen Tees und Pflanzensäften diesen Prozess zu beschleunigen.

Ideale Hausmittel zur Blutreinigung sind:

  • Kümmel
  • Goldrute
  • Artischocke
  • Brennnessel

Entgiften und Ausleiten mit Hilfe von Schwitzkuren

Durch die Temperaturreize während einer Schwitzkur wird der Kreislauf angeregt und die Ausscheidungsprozesse werden gefördert. Mit dem Schweiß fließen auch Schlacken und Schadstoffe aus dem Körper ab. Somit ist Schwitzen förderlich für die Entgiftung und Entschlackung und lässt sich praktisch nebenbei und ohne viele Hilfsmittel durchführen.

Zu den Schwitzkuren zu zählen sind

  • Sauna
  • Dampfbäder
  • Kneipp-Anwendungen
  • Wechselduschen

All diese Maßnahmen unterstützen auf natürlichem Wege die Entgiftung unseres Körpers und tragen, regelmäßig angewandt, zu dauerhafter Gesundheit und Wohlbefinden bei.


Letzte Änderung: 18.11.2015

Erfahrungen mit Die Schätze der Naturapotheke bei Heilfasten und Entgiftung nutzen

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Die Schätze der Naturapotheke bei Heilfasten und Entgiftung nutzen"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Pflanzenheilkunde, Kräuterheilkunde

Die Hagebutte ist eine der ältesten Heilpflanzen in unserer Region
Die Hagebutte ist wohl eine der bekanntesten Heilpflanzen, die es gibt und besonders in unseren Regionen wächst und gedeiht sie...
Heilende Eigenschaften des Ingwer
Seit vielen Jahrhunderten gehört der Ingwer zu den typischen Heilpflanzen in der asiatischen Medizin. Die scharfe Knolle wird...
Legalize it?
Cannabis ist ein umstrittenes Thema. Die Forderung nach der Legalisierung für medizinische Zwecke wird seit einiger Zeit in...
Hausmittel gegen Schwindel – ein Überblick
Der Blickwinkel beschränkt sich, alles dreht sich und Halt ist dringend gefordert – diese Symptome, gemeinhin als...