Magnetfeldtherapie für Pferde - mehr als begleitende Therapie

Das Heilen mit Magnetfeldern ist keine Erfindung unserer Zeit. Man geht davon aus, dass bereits vor 2000 Jahren die Magnetfeldtherapie in der chinesischen Medizin zur Unterstützung des Heilungsprozesses angewandt wurde. Bereits bei Hippokrates ist der Einsatz der magnetischen Heilsteine beschrieben. Und auch die Römer wussten die Magnetfelder zu nutzen und glaubten an deren positive Wirkung. Ägypter trugen Schmuck mit magnetischer Wirkung, um die Gesundheit zu stärken. Magnetfelder wurden zur Unterstützung des Heilungsprozesses in vielen Völkern angewandt. Seit einigen Jahren ist die Magnetfeldtherapie als unterstützende Therapie sowohl in der Humanmedizin als auch im Bereich Veterinär wieder entdeckt. Die alternative Heilmethode kann einige Therapieerfolge verzeichnen, die Wirksamkeit wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen.

Wenn die Selbstheilungskräfte beim Pferd Unterstützung bekommen

Pferde sind sehr sensible Tiere. Falsche Ernährung, die Umwelt, Mangel an Bewegung, ungünstige Erbanlagen durch Züchtung und physische und psychische Belastungen können Ursachen für verschiedene Krankheiten sein. Alternative Heilmethoden werden immer öfter bei der Behandlung der Erkrankungen eingesetzt. Die Magnetfeldtherapie gehört zu. Sie ist nicht nur begleitende Therapie bei den unterschiedlichsten Krankheiten, sondern auch Prophylaxe.

Magnetfeldtherapie soll die Selbstheilungskräfte im Körper unterstützen und anregen. Tief ins Gewebe dringen die Magnetfelder ein und aktivieren dort die Selbstheilungskräfte und regen den Zellstoffwechsel an. Der Abtransport von Schlacken und Toxinen wird unterstützt und gleichzeitig der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Zellen in Gang gesetzt. Sowohl Durchblutung als auch der Energiestoffwechsel werden verbessert. Damit stehen dem Pferd neue Ressourcen beim Genesungsprozess zur Verfügung, die zu einer schnelleren Gesundung führen können.

Studien beweisen die Wirksamkeit

Die positive Wirkung der Magnetfeldtherapie ist keine bloße Einbildung, die Wirksamkeit wurde in Studien bewiesen. Das Unternehmen Torpol® entwickelte Produkte für die Magnetfeldtherapie, die bei www.ahp-shop.eu erhältlich sind. Die Pferdedecken des Unternehmens wurden in der Pferdeklinik XLvet in Breslau getestet. Die Klinik arbeitet nach höchsten internationalen Standards und wurde mit einer Studie beauftragt. Das Ergebnis war eindeutig: Die Wirksamkeit der Produkte konnte nachgewiesen werden.

Was wurde getestet?

Bei dem Test der Pferdeklinik XLvet Breslau wurden Versuche mit Pferden durchgeführt, die über unterschiedliche Schmerzempfindlichkeiten verfügten. Bei allen Tests kamen Produkte des Unternehmens Torpol® zum Einsatz. Die dauermagnetischen Decken trugen Pferde während der Rehabilitationsphase für mindestens acht Stunden täglich. Und auch anschließenden wurden die Decken für weitere vier Monate nach dem Training aufgelegt. Die Kontrollen erfolgten nach einem Monat, nach vier und sechs Monaten.

Das Ergebnis der Studien

Die Auswertung der klinischen Studien erfolgte anhand verschiedener Faktoren. Das Ergebnis zeigt eindeutig, dass die Magnetfeldtherapie mittels dauermagnetischer Produkte herkömmliche Therapien effektiv unterstützt und einen positiven Einfluss auf die Rehabilitation und den Heilungsprozess hat. Die Produkte der Magnetic Field Therapy by Torpol® werden deshalb von der Pferdeklinik als begleitende Therapie aber auch als Prophylaxe empfohlen.

Die Ergebnisse der Studie:

  • Elastizität und Beweglichkeit der Pferde nahmen zu,
  • bis zur Schmerzlosigkeit konnten die Pferde desensibilisiert werden,
  • ein intensives Training wurde weit aus besser bewältigt,
  • die Folgeerkrankungen wurden drastisch reduziert,
  • bei Energie und Vitalität konnte ein großer Zuwachs verzeichnet werden,
  • ein Formabbau auch nach anstrengenden Wettkämpfen konnte nicht verzeichnet werden.

Wann kann man Magnetfeldtherapie bei Pferden einsetzen?

Die Palette ist groß. Magnetfeldtherapie kann bei verschiedenen Erkrankungen bei Pferden eingesetzt werden und unterstützt den Heilungsprozess effektiv. Dazu gehören unter anderem Degenerationsschäden an Muskeln und Gelenken, Krankheiten des Bewegungsapparates, Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen jeder Form. Als begleitende Therapie wird Magnetfeld bei Verspannungen, Gewebeschäden, Frakturen und Hämatomen eingesetzt. Aber auch bei Allergien, Verbrennungen, Herzfrequenzstörungen und Stoffwechselstörungen kommen die Magnetfelder zum Einsatz.

Wo dürfen Magnetfeldtherapien nicht eingesetzt werden?

Es gibt nur wenige Bereiche, bei denen eine Magnetfeldtherapie nicht eingesetzt werden darf. Dazu gehören Fieber, trächtige Stuten und frische Wunden. Aber auch bei Pilzinfektionen und akuten Infektionserkrankungen sollten keine Magnetfelder zum Einsatz kommen.

Magnetfeldtherapie speziell für den Einsatz am Pferd

Magnetic Field Therapy by Torpol® ist eine Magnetfeldtherapie, die speziell für den Einsatz am Pferd entwickelt wurde. Die Therapie basiert auf der jahrelangen Erfahrung, die Torpol® bei der Entwicklung von Produkten für die Humanmedizin sammeln konnte. Die eingesetzte BIOflex®PLUS Technologie ist patentiert. Es handelt sich dabei um ein zirkulares Dauermagnetfeld, das über eine wechselnde Polfolge verfügt.

Eine „Überdosierung“ im herkömmlichen Sinne ist nicht zu befürchten, da der Pferdekörper nur so viel magnetische Energie aufnimmt, wie er benötigt, um die Energiebilanz wieder herzustellen. Das ist der Grund, warum die Magnetfeldtherapie ohne Probleme bis zum völligen Ausheilen von Verletzungen und Erkrankungen und auch danach als Prophylaxe noch eingesetzt werden kann. Ein langfristiger Einsatz der Magnetic Field Therapy by Torpol® ist unschädlich und möglich. Er ist sogar vorteilhaft, da Differenzen im Energiehaushalt sofort ausgeglichen werden, wenn sie auftreten.

Vorteilhaft sind die unterschiedlichen Produkte, welche für bestimmte Regionen gefertigt werden. Schließlich will niemand ein ganzes Pferd eindecken, um eine Fesselverletzung zu therapieren. Magnetfeldprodukte sind für unterschiedliche Regionen erhältlich. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der Pferde langsam an die Magnetfelder gewöhnt werden, kann die Therapie bis zu zehn Stunden täglich erfolgen.

Viele Reiter setzen vor allem die Magnetfeld Sattelunterlagen ein. Was auf den ersten Blick wie Faulheit klingt, hat einige Vorteile. Pferde werden mit den Sattelunterlagen schneller locker im Rücken. Langes Abreiten und Lösen entfallen, die effektiven Trainingszeiten können schneller beginnen und damit das Training verkürzt werden. Für den Reiter bedeutet das auch einen entspannteren Sitz, für das Pferd heißt das eine weniger beanspruchte Rückenmuskulatur und weniger Folgererkrankungen.


Letzte Änderung: 10.08.2015

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Magnetfeldtherapie für Pferde - mehr als begleitende Therapie"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...