Behandlungsratgeber - Myome - was tun?

Wenn Myome auftreten, verfallen die meisten Menschen in Panik. Es ist aber gar nicht so schlimm, wenn man erst mal einen kühlen Kopf bewahrt und sich die Myome regelmässigen Kontrollen durch einen Facharzt unterzieht. Erst wenn es schlimmer wird, muss man zur Behandlung schreiten.

Beobachten und abwarten - meist besser als die sofortige Behandlung

Es gibt Gewebeknoten, sogenannte Myome, die nicht bösartig sind und daher keinerlei negative Folgen für die eigene Gesundheit haben. Leider kann man aber nie sagen, ob sich ein gutartiges Myom irgendwann zu einem bösartigen entwickelt. Wie man zu diesem Thema nachlesen kann, ist eine Behandlung der Myome auf keinen Fall ratsam solange, man keine Beschwerden hat. Dafür sollte man aber mindestens alle 6 Monate zur Routineuntersuchung beim eigenen Arzt des Vertrauens aufschlagen und sich checken lassen. Erst wenn die Bösartigkeit oder Beschwerden auftreten, muss das Myom behandelt werden.

Behandlungsmethoden mit Medikamenten

Man kann Myome, die Schmerzen hervorrufen auch mit Schmerzmitteln behandeln. Sogenannte anti inflammatorische Medikamente hemme die Entzündung und helfen bei Krämpfen und Schmerzen. Ibuprofen oder Diclofenac sind heutzutage die meist verwendeten Schmerzmittel auch bei Myomen. So wird der Leidensdruck genommen, keinesfalls aber die Wurzel der Myome behandelt. Eine andere Behandlungsmethode ist durch Ulipristalacetat möglich. Dabei wird der Hormonhaushalt beeinflusst und Progesteron blockiert. Die Gebährmutterschleimhaut wird durch diesen Stoff kontrolliert und die Periode wird durch Ulipristalacetat verringert oder gestoppt. Die Myomzellen teilen sich nicht mehr und dadurch werden auch die Myome insgesamt kleiner. In der Zukunft soll dieses Medikament eine Operation verhindern und ersetzen, heutzutage ist es nur eine Vorbereitung für die anstehende OP.

Gonadotropin Releasing Hormon Analoga

Durch dieses Hormon werden die Botenstoffe und deren Konzentration im Körper verändert. Sowohl der Progesteron-, als auch der Hormonspiegel werden gesenkt und die Wirkung wie bei Ulipristalacetat wird hervorgerufen. Heute kann man sich aber auch durch Operationen von den Myomen befreien. Dazu sollte man aber immer vorher einen Arzt des Vertrauens aufsuchen und im besten Fall auch noch eine Zweitmeinung einholen.


Letzte Änderung: 10.10.2016

Erfahrungen mit Behandlungsratgeber - Myome - was tun?

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Behandlungsratgeber - Myome - was tun?"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Beschwerden, Schmerzen

Starke un/bewusste Schmerz- und Angst- Felder über den Körper er/lösen & drei Tipps
Zum einem gibt es die einem selbst relativ bewussten Felder wo einem klar ist das die Ursache in bestimmten Erlebnissen und...
Inkontinenz bei jungen Frauen und Männern
Inkontinenz ist der ungewollte und unkontrollierte Verlust von Urin. Vor allem junge Menschen reagieren mit Scham darauf oder...
Der Epstein Barr Virus
Der Epstein Barr Virus, kurz EBV ist ein typischer Erreger des Pfeiffer`schen Drüsenfiebers. Seine chronische Verlaufsform weist...
Ständige Kopfschmerzen
Fast 90 % aller Menschen leiden unter ständigen Kopfschmerzen, wobei die Ausmaße und die Ursachen nicht unterschiedlicher...