Wenn der Magen kneift

Viele Menschen leiden an kleinen Wehwehchen, welche den Alltag stark beeinträchtigen können. Kopfschmerzen oder auch Magenschmerzen sind nur einige Beschwerdebilder zu diesem Thema. Die Ursachen hierfür können ganz unterschiedlicher Natur sein. Stress lautet in vielen Fällen die Diagnose und ist nicht mehr nur noch ein Erwachsenenthema.

Nicht nur Erwachsene leiden

Immer mehr Kinder leiden an diesen Beschwerden, die Tendenz hierzu ist steigend. Stress regiert den Alltag vieler Bürger. Auch Kinder fühlen sich in vielen Situationen überfordert und leiden schnell an Unwohlsein oder Beschwerden in der Magengegend. Zudem spielt die Ernährung eine große Rolle. Falsche oder einseitige Ernährungsweisen führen ebenfalls zu diesem Beschwerdebild. Bei kontinuierlichen Magenschmerzen ist eine präzise Diagnose eines Arztes unumgänglich. Allerdings ist der Griff zur harten Chemiekeule nicht immer notwendig. Hier helfen auch unterschiedliche Tipps aus Omas Trickkiste.

Omas Trickkiste

Wertvolle Tipps, welche zu Omas Zeiten schon gegen Völlegefühl oder Magendruck geholfen haben, sind auch heute noch immer wieder eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Heilmitteln. Beispielsweise dient Honig nicht nur als köstlicher Brotaufstrich, sondern ist auch als Naturheilmittel unerlässlich. Seine wertvollen Substanzen lindern unterschiedliche Wehwehchen. Honig ist vielseitig einsetzbar. Im Bereich Magenschmerzen nimmt man einem Esslöffel Honig vor dem Schlafengehen ein. Honig wirkt schleimhautberuhigend und lindert die Schmerzen. Auch ein frischer Tee aus der Ingwerknolle lässt Magenbeschwerden wie von Zauberhand verschwinden. Der Ingwer wird geraspelt und mit heißem Wasser aufgegossen, fertig ist dieses Magen-Wundermittel.

Lindern ohne Chemie

Ebenso wirksam ist der Saft aus einem Kohlkopf. Diesen Saft trinkt man kontinuierlich über den ganzen Tag verteilt. Magenschmerzen werden somit minimiert oder verschwinden gänzlich. Natur pur, lautet die Devise. Wer der Wirkungsweise dieser Mittel Vertrauen schenkt, merkt schnell, es muss nicht immer Medizin sein. Für Zwischendurch eignet sich Kümmel hervorragend um den Magen zu beruhigen. Der Kümmel wird langsam zerkaut und auch hier verschwinden die Magenbeschwerden von ganz allein. Allerdings ist Vorbeugen immer besser als Heilen. Prävention, in Form von stressfreien Situationen helfen natürlich auch und gilt diesbezüglich als gut gemeinter Ratschlag.


Letzte Änderung: 27.07.2018

Erfahrungen mit Wenn der Magen kneift

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Wenn der Magen kneift"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Beschwerden, Schmerzen

Starke un/bewusste Schmerz- und Angst- Felder über den Körper er/lösen & drei Tipps
Zum einem gibt es die einem selbst relativ bewussten Felder wo einem klar ist das die Ursache in bestimmten Erlebnissen und...
Inkontinenz bei jungen Frauen und Männern
Inkontinenz ist der ungewollte und unkontrollierte Verlust von Urin. Vor allem junge Menschen reagieren mit Scham darauf oder...
Der Epstein Barr Virus
Der Epstein Barr Virus, kurz EBV ist ein typischer Erreger des Pfeiffer`schen Drüsenfiebers. Seine chronische Verlaufsform weist...
Vitamine und Asthma
Mehr als 10 Millionen Amerikaner in den Vereinigten Staaten leiden an Asthma. Asthma ist sehr weit verbreitet, Ärzte haben...