Reizhusten bei Kindern

Aus der Kategorie ein Expertenbeitrag Beschwerden, Schmerzen

Wir alle kennen es, gerade in der kalten Jahreszeit haben grippale Infekte Hochsaison. Und mit dem grippalen Infekt kommt er sehr schnell, der lästige Reizhusten. Bei uns Erwachsenen ist er schon nicht angenehm und kann einem wirklich den Tag und die Nacht zur Qual machen. Doch noch häufiger trifft der Reizhusten die Kinder. Denn die kleinen stecken sich zwei bis drei Mal so oft im Jahr an wie wir Erwachsene. Dies liegt am noch nicht voll ausgebildeten Immunsystem der Kinder. Gerade in der Nacht wird der Reizhusten sehr schnell zur Qual. Und zwar nicht nur bei den kranken Kindern. Denn durch den Reizhusten bekommt oftmals die ganze Familie keinen Schlaf. Und gerade der ist besonders wichtig, um den grippalen Infekt schnell zu überstehen.

Reizhusten bei Kindern
Bild: Reizhusten bei Kindern

Reizhusten - Die Ursachen

Die Ursache des Reizhustens ist meist der grippale Infekt. Tritt der Reizhusten jedoch ohne weitere Symptome einer Erkältung auf, sollte die Ursache mit einem Arzt abgeklärt werden. Denn in seltenen Fällen kann Reizhusten auch ein Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung wie zum Beispiel Asthma bronchiale sein. Reizhusten kann jedoch auch eine ganz harmlose Erklärung haben. Atmet ein Kind im Schlaf nämlich viel durch den Mund, trocknen Mund und Schleimhäute aus. Die Folge darauf ist dann Hustenreiz bis hin zum lästigen Reizhusten. Ebenfalls kann Reizhusten einsetzen, wenn Kinder kleine Fremdkörper verschlucken. Durch den trockenen Hustenreiz werden diese in den meisten Fällen wieder hinausbefördert. Meist tritt der Reizhusten aber in Folge einer Erkältung auf. Je jünger die Kinder sind, desto häufiger leiden sie an Erkältung und Reizhusten.

Reizhusten - typische Symptome

Reizhusten durch Erkältung lässt sich bei Kindern meist schnell schon frühzeitig erkennen. Bevor die Kleinen richtig an der Erkältung leiden, "kränkeln" sie meist vorher. Die Nase läuft, essen und trinken wird verweigert und die Laune ist nicht die Beste. Das sind die ersten Anzeichen, dass etwas nicht stimmt mit den Kleinen. Diese Phase dauert nicht lange und die Erkältung samt Reizhusten schlägt durch.

Weitere typische Symptome, welche mit Reizhusten auftreten sind:

  • Nächtliche Hustenattacken
  • Schmerzen im Brustkorb beim Husten
  • Trockener Husten bei freien Atemwegen
  • Hals-, Rachenschmerzen und Heiserkeit
  • Übergang zu verschleimten Husten nach ca. 3 Tagen
  • Typische Erkältungssymptome wie Schnupfen

Abhilfe schafft im Grunde Ruhe und erholsamer Schlaf. Doch gerade nachts tritt er auf, der quälende und schmerzhafte Reizhusten. Somit raubt er oft den kleinen und somit dann auch dem Rest der Familie, gerne den so wichtigen Schlaf. Denn ist die Nase auch verstopft, atmen die kleinen durch den Mund. Dadurch trocknet dieser aus und die Schleimhäute werden trocken. Der Hustenreiz verstärkt sich also noch weiter.
Reizhusten bei Kindern - Was hilft dagegen?

Nachdem wir nun die Ursachen und die Symptome erläutert haben, kommt schnell die Frage auf, was hilft denn gegen den lästigen Reizhusten? Abgesehen von bewährten Medikamenten wie Hustenstiller usw. helfen oft auch einfache Hausmittel, um dem Reizhusten den Kampf anzusagen. Inhalieren zum Beispiel hilft sehr gut bei Reizhusten. Doch bei Kleinkindern und Babys gilt hier Vorsicht! Menthol, Pfefferminze und Eukalyptus dürfen bei Babys und Kleinkindern weder innerlich, noch äußerlich angewendet werden. Diese würden die Atemwege zusätzlich noch weiter reizen, was dann gefährlich für die Kleinen wird, im schlimmsten Fall sogar lebensbedrohlich!

Weitere Mittel, den Reizhusten zu überstehen, sind viel trinken. Auch wenn es schwer ist, weil die Kleinen meist weder trinken, noch essen wollen. Daher der Körper durch den Infekt viel Flüssigkeit verliert, ist es wichtig, durch viel Trinken dieses auszugleichen. Denn werden die Schleimhäute feucht gehalten, lindert dies den Hustenreiz.

Ein weiterer Tipp ist lüften! Heizungswärme trocknet und reizt die Bronchien. Die Folge, Hustenreiz. Darum gilt: Regelmäßiges lüften und nicht nur bei Krankheit. Für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit können auch feuchte Tücher an der Heizung sorgen. Haben die Kleinen heftige Hustenattacken, hilft es, im Bad heißes Wasser laufen zu lassen. Die feuchten Dämpfe entspannen die Bronchien und der Hustenreiz verringert sich dadurch schnell.

Zum vielen trinken gehört bei Reizhusten auch vitale Nahrung. Denn gesunde Ernährung ist wichtig und hilft beim Kampf gegen die Erreger. Obst, Gemüse und leichte Gerichte unterstützen das Immunsystem. Auch das alte Hausmittel aus Omas Zeiten, die Hühnersuppe unterstützt unseren Körper und hilft gegen die Erreger und Symptome.

Ein weiterer Tipp ist viel Ruhe! Der Körper arbeitet auf Hochtouren gegen die Krankheitserreger. Daher benötigt er viel Schonung und Schlaf. Es gilt Kräfte zu sammeln. Meist wollen Kinder bei Krankheit sogar freiwillig ins Bett. Gönnen sie den Kleinen diese Ruhe.

Reizhusten - Zu viel des Ganzen. Wann zum Arzt?

Wenn alle Hausmittel probiert sind und der Husten sich nicht bessert, kommt schnell die Frage auf, wann mit dem Kind zum Arzt? Grundsätzlich gilt, mit Babys und Kleinkindern direkt die Ursache des Hustens mit einem Arzt abzuklären. Ein Arztbesuch ist auch dringend anzuraten, wenn das Kind beim Husten unter Atemnot oder sehr starken Schmerzen beim Husten leidet. Auch bei tagsüber gesund wirkenden Kindern kann nachts bellender Husten auftreten. Dann ist auch ein Arztbesuch notwendig, um Pseudokrupp auszuschließen. Wenn die Kleinen unter hohem Fieber, langanhaltendem Husten und sich verschlechternden Erkältungssymptomen leidet, ist ein Arztbesuch ebenfalls ratsam.

Fassen wir einmal zusammen:

Ab wann bei Reizhusten mit dem Kind zum Arzt?

  • Hohes Fieber
  • Husten, welcher länger als zwei Wochen ohne Pause anhält
  • Besonders starker Husten
  • Schmerzhafter Husten
  • Beeinträchtigte Atmung durch den Husten
  • Atemnot! Das ist dann ein Notfall und ein Fall für den Notarzt
  • Gelblich, grünlich oder rötlich gefärbter Auswurf beim Husten
  • Hustenanfälle, welche auf Krupp-Husten hinweisen können
  • Wenn sich das Kind beim Husten übergeben muss

Fazit

Reizhusten ist eine quälende Angelegenheit. Besonders, wenn es die Kinder betrifft. Daher gilt, kommen Sie gut durch die Erkältungszeit. Und denken Sie an die Hausmittel und Tricks, damit der Reizhusten nicht zu lange andauert!


Letzte Änderung: 20.12.2019

Erfahrungen - Reizhusten bei Kindern

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Neue Artikel aus der Kategorie Beschwerden, Schmerzen

Starke un/bewusste Schmerz- und Angst- Felder über den Körper er/lösen & drei Tipps

Zum einem gibt es die einem selbst relativ bewussten Felder wo einem klar ist das die Ursache in bestimmten Erlebnissen und Erfahrungen der Kindheit oder letzten Jahre liegen und stark belastend sich...

Ständige Kopfschmerzen

Fast 90 % aller Menschen leiden unter ständigen Kopfschmerzen, wobei die Ausmaße und die Ursachen nicht unterschiedlicher ausfallen könnten. Ganz gleich ob Spannungskopfschmerzen, Migräne oder...

Die besten Tipps ohne Grippe durch den Winter zu kommen

Herbstzeit bedeutet Erkältungszeit. Kaum ein Bürger kann sich in dieser Jahreszeit vor den hartnäckigen Erkältungsviren schützen, denn die lauern überall und warten nur auf Ihren Einsatz.

Wir verwenden Cookies, um Anzeigen und Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Google für Analysen weiter. Wir geben Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Partner für Werbung weiter. Diese führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details >

Verstanden