Darm gesund - Mensch gesund

Der menschliche Darm wird beim Gesunden von Milliarden Keimen besiedelt, die für eine geregelte Verdauung und eine wirksame Immunabwehr nötig sind. Sie bilden gemeinsam mit den sogenannten Peyer Plaques – das sind spezialisierte Zellen in der Darmwand - das größte Immunsystem des Körpers.

Das harmonische Gleichgewicht der Darmkeime ist äußerst wichtig für die Gesundheit des gesamten Organismus: So können Krankheitserreger nur dann den Körper schädigen, wenn sie zuerst die natürlichen Darmkeime und dann die Abwehrzellen der Darmwand überwunden haben.

Ursachen und Folgen einer gestörten Darmflora

Ist die Zusammensetzung der Darmflora jedoch gestört, provoziert dies Bauchweh und Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder chronische Infektionen, aber auch chronische Hautkrankheiten, Allergien, Ekzeme, Quaddelsucht, Neurodermitis und Akne können Folgen einer gestörten Darmflora sein. Ursachen für die Störung sind häufig durch Ernährungsfehler, Infektionen oder Medikamente wie Abführmittel und Antibiotika bedingt; so zerstören z.B. letztere nicht nur pathologische Keime, sondern auch die für den Darm nützlichen.

Gesunde Darmflora durch Symbioselenkung

Das Zusammenleben von Keimen und Körperzellen zum gegenseitigen Nutzen wird Symbiose genannt. Bei der Symbioselenkung wird eine gestörte Darmflora wieder normalisiert: durch Zuführen gesunder Keime in abgeschwächter Form, Sie werden im Labor gezüchtet und können, entsprechend aufbereitet, z.B. als Tropfen eingenommen werden. Durch diese gesteuerte Neuansiedlung natürlicher Keime kann die Besiedlung mit krankhaften Keimen (z. B. Hefepilzen und Parasiten) erschwert werden.

Für die Zeit der Symbioselenkung erfolgt in der Regel auch eine Ernährungsumstellung mit dem Ziel, den pH-Wert im Stuhl abzusenken. Ernährungstechnisch empfehlenswert während der mikrobiologischen Therapie sind z.B. mageres Fleisch und Geflügel, Fisch, Gemüse, Früchte, Salate, Vollkornprodukte, Sauermilchprodukte wie Buttermilch und Joghurt; hochwertige pflanzliche Fette und Öle, Nüsse. Vermieden werden sollten Schweinefleisch, fettes Fleisch, weißer Zucker bzw. Fabrikzucker, Süßigkeiten, Konserven, Fertignahrungsmittel und Weißmehl.

Die Symbioselenkung ist also eine komplexe Behandlungsmaßnahme, die nicht nur den Darm, sondern das ganze Immunsystem zu einer gesunderen Selbstregulation führen kann.


Letzte Änderung: 07.10.2018


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Birgit Doeubler Heilpraktikerin Hamburg
Praxis für Homöopathie und Körpertherapie
Heilpraktikerin Birgit Doeubler
22301 Hamburg

Praxis für Homöopathie und Körpertherapie Heilpraktikerin Birgit Doeubler

Erfahrungen mit Darm gesund - Mensch gesund

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Darm gesund - Mensch gesund"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Magen & Darm

Ursachen für Blut im Stuhl
Findet sich Blut im Stuhl, hat das für die Betroffenen immer etwas sehr Erschreckendes. Die Ursache hierfür kann viele...
Milchsäurebakterien - wertvolle Helfer der Darmflora
Milchsäurebakterien sind ein wichtiger Bestandteil des Organismus. Sie werden sowohl vom Menschen als auch vom Tier benötigt,...
Reizdarmsyndrom – gereizter Darm, geplagter Mensch
Eine häufige Diagnose in der ärztlichen Praxis ist das Reizdarmsyndrom. Zumeist stehen die Patienten sehr häufig alleine mit...
Frauenproblem: Blasenentzündung
Die meisten Frauen kennen das Problem und haben es satt: Das Gefühl ständigen Harndrangs und Brennens, dazu Schmerzen beim...