Atlasreflextherapie

Beschreibung der Methode "Atlasreflextherapie"

Atlasreflextherapie bietet dem Erwachsenen eine Behandlungsform für Symptome wie Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel und Schleudertrauma, aber auch Nackenverspannungen können damit beseitigt werden.

Atlasreflextherapie
Atlasreflextherapie

Was ist die Atlasreflextherapie?

Die Atlastherapie durch die Methode Atlasreflextherapie eignet sich vor allem bei Patienten mit Beschwerden nach einem Schleudertrauma, mit Migräne oder Schwindel, aber auch Kopfschmerzen und Verspannungen. Neben Erwachsenen profitieren auch Kinder von Atlasreflextherapie, insbesondere dann, wenn beispielsweise ein Kiss-Syndrom vorliegt. Neu hingegen sind die Art des Vorgehens und die Integration einer innovativen Technologie. Durch das Atlasreflextherapie-Verfahren wird der Atlaswirbel wieder dauerhaft in seine vorgesehene Position gebracht und Spannungen reguliert. Diese Methode, die sich insbesondere bei Beschwerden nach einem Schleudertrauma, bei Schwindel und Migräne eignet, ist absolut ungefährlich und selbstverständlich schmerzfrei.

Anwendungsbereiche der Atlasreflextherapie

  • Migräne,
  • Schwindel
  • Schleudertrauma
  • Übelkeit
  • Skoliose
  • Muskelverspannungen
  • Nackenschmerzen
  • Beckenschiefstand
  • Bandscheibenvorfall
  • HWS Blockaden
  • HWS Syndrom
  • sowie allgemein bei Problemen mit dem Halteapparat und der Kiefergelenke

Sehr gute Erfolge erzielt Atlasreflex vor allem bei Kopfschmerzen und Migräne, wobei eine Migräne-Attacke häufig von Schwindel begleitet wird. Andere Therapien zeigen oftmals keinen Erfolg. In vielen Fällen kann den Betroffenen durch Atlasreflex geholfen werden. Denn die tatsächliche Ursache von Schwindel, Migräne (Kinästhetik Touch - Migräne Therapie) und Kopfschmerzen liegt häufig in einer Atlasfehlstellung begründet. Durch die Korrektur der Fehlstellung lassen sich die Beschwerden therapieren.

Der Patient hat die Möglichkeit, dank Atlasreflextherapie wieder ein Leben ohne Schwindel, Kopfschmerzen und Migräne führen.

Beispiel für eine Anwendung der Atlasreflextherapie

Ein Schleudertrauma, zum Beispiel infolge einer Gewalteinwirkung oder einer zu starken Beschleunigung, ist fast immer ein dauerhaftes Problem, weil es zu einer Komprimierung von Blutgefäßen und Nerven kommt. Infolge des Schleudertraumas kann zum Beispiel die Beweglichkeit des Kopfes eingeschränkt sein. Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Verspannungen sind die häufigen Folgen. Auch hier hilft die Atlasreflextherapie Methode.

Die Atlastherapie als alternative Methode

Fast jeder Mensch muss sich mehr oder weniger mit Schmerzen herumplagen. Mit verschiedenen Therapien versuchen die Geplagten, diese Schmerzen in den Griff zu bekommen. Die Atlastherapie kann bei Rückenschmerzen oder Migräne eingesetzt werden, indem der obere Halswirbel, auch Atlas genannt, in die richtige Position gebracht wird. Das geschieht mithilfe eines speziellen physikalischen Entspannungsverfahrens.

Fehlstellung des Atlaswirbels tritt häufig auf

Basis der Atlasreflextherapie ist die Annahme, dass der erste Halswirbel bei vielen Menschen eine Fehlstellung aufweist. Der Atlaswirbel bildet zusammen mit dem zweiten Halswirbel, der umgebenden Muskulatur und den Kapsel- und Bandverbindungen ein eigenständiges Organsystem. In dieser Region befinden sich besonders viele Sensoren, die als Messfühler des Körpers fungieren. Sie haben eine direkte Verbindung mit dem Gleichgewichtsorgan und speziellen Zentren im Gehirn, die für Fein- und Grobmotorik verantwortlich sind. Diese Sensoren sind auch mit Hirnregionen verbunden, die für die Schmerzwahrnehmung aus dem Bewegungssystem zuständig sind.

Bei einer Fehlstellung des Atlaswirbels kann das Gehirn falsche Signale erhalten. Wenn der Informationsfluss zwischen Kopf und Körper gestört ist, können verschiedene Beschwerden wie zum Beispiel Nackenschmerzen, Schwindel, Migräne oder ein Bandscheibenvorfall entstehen. Tritt ein solcher Fall ein, kann ein Therapeut versuchen, den Informationsfluss wieder ins Lot zu bringen.

Atlasreflextherapie als alternative Methode

Ob eine Fehlstellung vorliegt, kann ein ausgebildeter Atlastherapeut durch manuelles Abtasten der Hals- und Nackenregion herausfinden. Die Behandlung beginnt mit einer Tiefenmassage der Muskulatur rund um den oberen Halswirbel mithilfe der sogenannten ThemPer-Technologie: Ein speziell für die Atlastherapie entwickeltes Gerät erzeugt elektromechanische Mikrobewegungen, die das Gewebe in Schwingungen versetzen. Durch diesen ersten Schritt sollen sich die Muskeln und Bänder im Bereich des oberen Halswirbels entspannen. Mit einer speziellen Technologie wird der Atlaswirbel dann in die richtige Position gebracht. Damit ist die eigentliche Behandlung abgeschlossen. Bei einem zweiten Termin wird die Position des Atlaswirbels von einem Therapeuten nochmal durch Ertasten kontrolliert und die Nacken- und Halsmuskulatur wird mithilfe einer Massage entspannt.

Eine solche Therapie sollte nur von einem speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden, da es bei unsachgemäßer Behandlung leicht zu Verletzungen der Halswirbelsäule kommen kann.

Schonende Behandlung

Diese Therapie ist eine schonende Anwendung, die bei richtiger Ausbildung leicht anzuwenden ist und keine operativen Eingriffe erfordert. Aus diesem Grund ist sie im Prinzip für jeden geeignet. Allerdings gibt es wie bei vielen alternativmedizinischen Heilmethoden keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass die Behandlung auch anschlägt.

Spannungskopfschmerz: Was kann man dagegen tun?

Spannungskopfschmerz ist die am häufigsten auftretende Kopfschmerzart. Betroffene verspüren dabei einen drückenden Schmerz im ganzen Kopf. Eine mögliche Ursache können Verspannungen bei den Hals- und Schultermuskeln sein, ausgelöst durch eine Fehlstellung des obersten Halswirbels. Mithilfe der Atlastherapie kann ein Therapeut versuchen, diese Fehlstellung zu korrigieren.

Halswirbelsäule ist besonders empfindlich

Die Halswirbelsäule ist der empfindlichste Abschnitt der Wirbelsäule. Schließlich verbindet der Atlas als oberster Halswirbel den Kopf mit dem Körper und bildet zusammen mit dem zweiten Halswirbel, der umgebenden Muskulatur und den Kapsel- und Bandverbindungen ein eigenständiges Organsystem. In diesem Bereich der Halswirbelsäule befinden sich besonders viele Sensoren, die dem Körper als Messfühler dienen. Sie sind unmittelbar mit dem Gleichgewichtsorgan und speziellen Zentren im Gehirn verbunden, die für Fein- und Grobmotorik verantwortlich sind.

Weist der oberste Halswirbel eine Fehlstellung auf, kann das zu einem gestörten Informationsfluss zwischen Gehirn und Körper führen. Atlastherapeuten sehen darin die Ursache für viele Beschwerden wie zum Beispiel Spannungskopfschmerz, Tinnitus oder einen Bandscheibenvorfall und empfehlen eine Korrektur des Atlaswirbels.

Bei einigen Menschen ist der obere Halswirbel von Geburt an in der falschen Position. Aber auch ein Sturz oder eine plötzliche Gewalteinwirkung können zu einer Fehlstellung führen.

Schonende und schmerzfreie Behandlung

Die Atlastherapie zählt zu den alternativmedizinischen Heilmethoden und ist für jeden geeignet. Die Behandlung ist besonders schonend und verursacht keine Schmerzen. Zunächst prüft der Atlastherapeut durch Abtasten der oberen Halswirbelregion mit seinen Fingern, ob der Atlas eine Schiefstellung aufweist. Ist das der Fall, wird die Therapie mit einer Entspannung der Nackenmuskulatur durch die sogenannte ThemPer-Technologie fortgesetzt. Das geschieht mit einem speziellen Gerät, welches elektromagnetische Impulse abgibt und so den Atlas zum Schwingen bringt. So soll der Atlas selbst in seine ursprüngliche Position zurückfinden. Zum Abschluss kontrolliert der Therapeut die Gelenkausrichtung. Bei einem weiteren Termin nach zwei Wochen wird die Muskulatur nochmals mit einer ThemPer-Massage bearbeitet und der Therapeut prüft erneut die Stellung des Atlaswirbels.

Spannungskopfschmerz - nur von Experten behandeln lassen

Ausführliche Beratung vor der Therapie

Schon beim ersten Termin versucht der Therapeut, die Beschwerden zu beheben. Die einmalige Korrektur des Atlaswirbels soll in der Regel dafür sorgen, dass der Spannungskopfschmerz dauerhaft ausbleibt. Eine Atlastherapie kann sich auch positiv auf das Immunsystem auswirken, die Konzentrationsfähigkeit erhöhen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Wie bei vielen anderen alternativen Heilmethoden gibt es aber auch bei der dieser Therapie keine Garantie für den Erfolg der Behandlung.

Obwohl die Atlastherapie sehr einfach ist, sollte sie nur von speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden. Denn ohne die richtigen Fachkenntnisse kann es leicht zu Schäden an der sensiblen Halswirbelsäule kommen. Viele Menschen leiden unter Spannungskopfschmerz. Wenn Tabletten nicht mehr helfen, kann man sich alternativ von einem ausgebildeten Atlastherapeuten am obersten Halswirbel behandeln lassen.

Atlasblockade: Wie man das Atlasgelenk korrigieren lässst

Die Halswirbelsäule gehört zu den empfindlichsten Stellen des Körpers und ist besonders anfällig für Verletzungen und Funktionsstörungen. Eine Fehlstellung des oberen Halswirbels kann negative Auswirkungen auf den gesamten Körper haben.

Atlasblockade erkennen und lösen

Die Ursache für Rückenschmerzen oder andere Störungen des Bewegungsapparates ist meist nur schwer zu finden. Eine Fehlstellung des ersten Halswirbels, auch Atlas genannt, kann ein möglicher Auslöser sein. Diese sogenannte Atlasblockade kann die gesamte Wirbelsäulenstatik negativ beeinflussen.

Denn der Atlaswirbel ist das Bindeglied zwischen Kopf und Körper. Er formt zusammen mit dem zweiten Halswirbel, der umgebenden Muskulatur und den Kapsel- und Bandverbindungen ein eigenständiges Organsystem. Der obere Abschnitt der Halswirbelsäule ist mit vielen Sensoren ausgestattet, die dem Körper als Messfühler dienen. Sie sind unmittelbar mit dem Gleichgewichtsorgan und speziellen Zentren im Gehirn verbunden, die für Fein- und Grobmotorik zuständig sind. Es besteht auch eine Verbindung mit Regionen im Gehirn, die für die Schmerzwahrnehmung aus dem Bewegungssystem verantwortlich sind.

Weist der Atlas eine Blockade auf, können die Informationen zum Gehirn nicht mehr richtig weitergeleitet werden. Dieser gestörte Informationsfluss zwischen Kopf und Körper kann zum Beispiel zu Nackenverspannungen, Migräne, Schwindel oder Schmerzen im Kiefergelenk führen. Mithilfe der Atlastherapie versuchen speziell ausgebildete Therapeuten, die Blockade aufzuheben und so wieder einen ungestörten Informationsfluss zu ermöglichen.

Speziell ausgebildete Therapeuten

Eine Fehlstellung des Atlaswirbels kann mithilfe einer gezielten und manuellen Untersuchungstechnik diagnostiziert werden. Durch anschließende Bewegungstests kann der Therapeut Zusammenhänge zwischen den auftretenden Symptomen und der Atlasblockade erkennen. Nachdem er die genaue Lage des Atlaswirbels ermittelt hat, behandelt er die Nackenmuskulatur zuerst mithilfe der ThemPer-Technologie. Ein speziell entwickeltes Gerät gibt dabei elektromechanische Impulse an das Gewebe ab, wodurch der Atlaswirbel in leichte Schwingungen versetzt wird. So sollen sich die Muskeln, Bänder und Sehnen rund um den Atlas entspannen und es wird Platz für eine Gelenkausrichtung zwischen Kopf und erstem Halswirbel geschaffen. Zwei Wochen nach der Korrektur kontrolliert der Therapeut die Anwendung und massiert die Nacken- und Halsmuskulatur erneut.

Eine Atlastherapie sollte ausschließlich von einem speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden. Denn bei unsachgemäßer Behandlung kann es leicht zu Verletzungen der Halswirbelsäule kommen. Dieses Verfahren wird in der atlasreflex-Ausbildungsstätte in Andernach bei Koblenz geschult. Nur Physiotherapeuten, Heilpraktiker oder Personen mit einer medizinischen Ausbildung werden dafür zugelassen.

Schmerzfreie und ungefährliche Behandlung

Positiv hervozuheben ist bei der Therapie vor allem die schonende Anwendung. Außerdem ist die Behandlung der Atlasblockade nicht schmerzhaft. Genauso wie bei vielen anderen alternativen Heilmethoden gibt es aber keine Garantie dafür, dass die Anwendung auch die gewünschte Wirkung zeigt. Eine Atlasblockade kann bei vielen Menschen auftreten und die unterschiedlichsten Beschwerden auslösen. Mithilfe der Atlastherapie versucht der Therapeut, die Blockade zu lösen.

Atlasreflextherapie Ausbildung / Weiterbildung


Im Moment liegen dem Heilverzeichnis® zum Thema Atlasreflextherapie Ausbildung keine oder zu wenig Informationen vor. Sollten Sie allgemeine Informationen zu Ausbildung Atlasreflextherapie haben, die Sie hier veröffentlichen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden.


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Physiotherapeut / sektoraler Heilpraktiker marcus  Andernach

atlasreflexTh
Physiotherapeut / sektoraler Heilpraktiker
marcus rose
56626 Andernach

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Atlasreflextherapie" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Atlasreflextherapie ergeben.

Video zum Thema Atlasreflextherapie


2 Atlasreflextherapeuten in Ihrer Nähe


Alle Atlasreflextherapeuten

Ähnliche Methoden wie Atlasreflextherapie


Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Atlasreflextherapie"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.