Klassische Homöopathie nach Hahnemann

Beschreibung der Methode "Homöopathie"

Homöopathie bedeutet Arbeit mit Arzneimitteln, die nach dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt sind. Welche Form diese Arznei hat, ist hierbei primär untergeordnet zu sehen, da jede Arznei - ob potenziert oder nicht -, jeder Tee, oder auch direkte manuelle Behandlung eine Ähnlichkeit zum Zustand des/der Leidenenden darstellen kann. Einen verhärteten Muskel durch Dehnung und andere Maßnahmen noch mehr zu spannen kann - den fachgerechten Einsatz vorausgesetzt - in der Folge Lockerung und Entspannung bringen.

Homöopathie oder Heilpraktik?

Oftmals kommt man ins Gespräch und hört dabei die Aussage, dass man ja schon mal beim Homöopathen gewesen sei, vielleicht noch mit dem Anhang, dass das aber nichts gebracht hätte und man ja eh nur daran glauben müsse. Hinterfragt man diese Aussagen, zeigt sich unter Umständen ein anderes Bild. Sie oder Er war nicht beim Homöopathen, sondern beim Heilpraktiker und was als homöopathische Behandlung bezeichnet wurde, war doch eher Naturheilkunde als Homöopathie.

Was sind homöopathische Komplexmittel?

Genauso verhält es sich mit Arzneimitteln. Maßgeblich ist nicht die Arznei selbst, sondern die Einhaltung dieser Ähnlichkeit, und ähnlich einer Übertreibung eine Beschwichtigung auszulösen. Die klassische Homöopathie arbeitet ganz bewusst mit der Erkenntnis dieser Ähnlichkeit, was mir so in keiner anderen Behandlungsform bekannt ist. Darüber hinaus heißt klassisch, dass nicht mit einer Mischung verschiedener potenzierter Arzneimittel, sog. Komplexmitteln gearbeitet wird, sondern nach ausführlicher Anamnese eine einzige, größtmöglich ähnliche und dem aktuellen Zustand angemessene Arznei verordnet wird.

Wie diese verabreicht wird, ist hierbei untergeordnet zu sehen, da die Wirkung nicht auf einem biochemischen, sondern dynamischen Wirkungsprinzip beruht. Dynamisch ist hierbei so zu verstehen, dass zuallererst nicht chemische Baustoffe und physikalische Gesetze unseren Körper ausmachen, sondern die Kraft (Dynamik), die diesen zusammenhält. Es lässt sich keine lebende Zelle bauen, indem man einen Haufen Erde zusammen fügt - es sei den, man wäre Gott :).

Leben entsteht nach eigenen Gesetzen, die wir heute naturwissenschaftlich nicht messen können, ebenso wenig wie der Tod für uns erklärbar ist. Das einzige was wir hierbei beobachten, sind die Veränderung im Wachstum, Abbau und Zerfall.

Die Lebenskraft

Lebenskraft ist die dynamische Seite dieser zu beobachtenden Vorgänge, ihr Beginn die Entstehung des Lebens, ihr Erlöschen der Tod. Niemand würde behaupten, dass ein Bild, das Ruben gemalt hat, von selbst entstanden sei. Es brauchte die Farben, Leinwand, die schon vorhanden waren. Aber erst als der Maler die Idee und Inspiration bekam, und sein Können einsetzte, wurde daraus ein Kunstwerk, das heute noch tiefe Bewunderung hervorruft. In Bezug auf eine homöopathische Behandlung sehen wir ein etwas lädiertes Körperbild, was wir als Krankheit bezeichnen. War die Idee der Gesundheit und somit die Lebenskraft nicht vollkommen, kann auch das Ergebnis nicht vollkommen sein. Die Lebenskraft ist die Ordnung, nach der sich unser Körper richtet. Ist hier Unordnung, wird dies unser Körper auch so ausdrücken. Wird nun ein nach dem Ähnlichkeitsprinzip gut gewähltes Arzneimittel verabreicht, wird die Ordnung der Lebenskraft wieder hergestellt und der Körper wieder in Harmonie gebracht. Nun gibt es aber auch in der Homöopathie sehr verschiedene Ansätze, solche eine ordnende Arznei zu suchen.

Homöopathische Anamnese

Durch ein ausführliches Erstgespräch wird der Homöopath versuchen, sich ein Bild zu verschaffen. Seine eigene Ausrichtung wird dabei auch bestimmen, wie viel dieses Bildes er oder sie wahrnimmt. Wir sehen viele Richtungen innerhalb der klassischen Homöopathie. Die einen betrachten die Patienten sehr stark von der psychischen Seite, die anderen würden am liebsten nur nach Diagnosen arbeiten. Extreme Sehensweisen sind hier aber eher einschränkend. Vielmehr ist es nötig ein möglichst ungefärbtes Bild des Zustandes zu bekommen, was bedeuten kann, dass der Schwerpunkt mal auf der psychischen Komponente liegen mag, mal organisch oder auch toxisch wegen bestimmter Giftbelastungen.

Entscheidend ist, dass der Behandler fähig ist, diesen verschiedenen Schwerpunkten auch zu folgen, besonders wenn sie sich im Laufe einer Behandlung verschieben, was auch öfter der Fall ist. Nur so ist es möglich, vielen Patienten mit sehr unterschiedlichen Problemen und Ausgangssituationen gerecht zu werden und sie bestmöglich auf dem Weg Richtung Gesundheit zu begleiten. Weitere Infos zu den Grundlagen der Homöopathie finden Sie auf meiner Internetseite.

Dieser Artikel unterliegt dem Copyright, ist von mir für die Veröffentlichung auf www.heil-verzeichnis.de eingestellt und darf nur mit meiner Erlaubnis kopiert und verbreitet werden.


Homöopathische Arzneimittel

Homöopathie ist die Wissenschaft der Naturheilkunde. Heute hat sie wieder einen hohen Stellenwert. Lange war diese Behandlungsweilse umstritten und wurde oft verhöhnt. Homöopathische Arzneimittel werden aktuell immer öfter bei einer Heilbehandlung mit chemischen Präparaten vorgezogen. Der Hauptgrund besteht in der guten Verträglichkeit und der fast nebenwirkungsfreien Anwendung. Chemische Präparate können oft einen ganzen Rattenschwanz von Nebenwirkungen verursachen, sie sind genauestens gelistet auf den Verpackungsbeilagen. Diese Bedenken entfallen bei homöopathischen Arzneimitteln völlig.

In grauer Vorzeit haben unsere Ahnen ausschließlich auf Heilmittel aus der Natur zurück greifen können.

Wundersame Heilkräfte aus der Natur

Lange wurden diese Arzneimittel aus der Natur für nicht effektiv genug gehalten. Über ihre Wirkungsweise gab es keine Aufzeichnungen, sondern nur mündliche Überlieferungen. Diese fanden eigentlich auch nur untereinander von Kräuterfrauen oder Medizinmännern statt, die damals die Funktion unserer Ärzte inne hatten. Zum Glück hat sich die Menschheit aber schon lange wieder an die wundersamen Heilkräfte aus der Natur erinnert und sie selbst gründlich erforscht. Testreihen und Versuche bestätigen heute die Effektivität von homöopathischen Arzneimitteln. Negative Erkenntnissen sind daraus nicht gewonnen worden.

Freiverkäufliche Präparate

Viele Präparate sind frei verkäuflich, eine Eigentherapie ist mit einem homöopathischen Arzneimittel durchaus erfolgreich, wenn es sich um keine gravierenden krankhaften Symptome handelt. Eine Erkältung zum Beispiel kann man gut lindern oder heilen mit dem Mittel Meditonsin, das ist ein reines Naturprodukt. Man muss lediglich die vorgeschlagene Dosierung streng beachten. Alle halbe Stunde fünf oder zehn Tropfen pur eingenommen, maximal bis zu 12 mal am Tag. Das vertreibt die Erkältungsbeschwerden ziemlich schnell.Bei der modernen Geisel unserer Zeit, dem leidigen Krebs, muss aber auf jeden Fall mit der Schulmedizin behandelt werden.

Leider gibt es aber andere Krankheitsbilder, die den Besuch bei einem Homöopathen erfordern. Er verfügt über eine enorme Bandbreite an homöopathischen Arzneimitteln gegen diverse Krankheiten.

Gleiches mit Gleichem bekämpfen

Globuli zum Beispiel oder Schüssler Salze zählen zu den wirksamen Verordnungen. Salben auf pflanzlicher Basis helfen bei Hautproblemen. In der Homöopathie gilt der Grundsatz der Ähnlichkeit, frei formuliert heißt es, dass Gleiches mit Gleichem bekämpft wird. Verwendung finden dabei unendlich viele Gewächse aus der Natur. Zum Beispiel Brennnessel, blauer Eisenhut und Küchenzwiebel, Allium, Tollkirsche, rotbeerige Zaunrübe, gelber Phosphor, Wiesenkräuter und Küchenschelle. Diese Palette ist sehr breit aufgestellt.

Die Wirkung von homöopathischen Arzneimitteln beruht zu einem großen Teil auf der Potenzierung. Das ist die Konzentration der jeweiligen Zutaten und die regelmäßige Einnahme in kurzen Intervallen.

Die Wurzeln Homöopathie

Die Homöopathie ist eine sehr persönliche Behandlungsmethode und erfordert uneingeschränktes Vertrauen. Zunächst muss der Patient in einem langen Anamnesegespräch (etwa 1-2 1/2 Stunden) die Karten auf den Tisch legen. Der Homöopath stellt viele, genaue Fragen die weit über die Beschwerden hinaus gehen.

Homöopathie Ausbildung / Weiterbildung


Im Moment liegen dem Heilverzeichnis® zum Thema Homöopathie Ausbildung keine oder zu wenig Informationen vor. Sollten Sie allgemeine Informationen zu Ausbildung Homöopathie haben, die Sie hier veröffentlichen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden.

Homöopathie Indikationen & Heilanzeigen

Die Anwendung von Homöopathie hilft möglicherweise bei:

  • Adipostas
  • Akne
  • Akute Krankheiten
  • Allergien
  • Anaemie
  • Angst
  • Anorexia nervosa
  • Anorexie
  • Aphonie
  • Arrhythmie
  • Arthritis
  • Arthrose
  • Asthma
  • Atembeschwerden
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, ADS
  • Aufstoßen
  • Augenschmerzen
  • Bandscheibenprobleme
  • Bauchschmerzen
  • Blasenentzündung
  • Blasensteine
  • Blutarmut
  • Bluthochdruck
  • Blähungen
  • Borreliose
  • Bronchitis
  • Bulimie
  • burn-Out-Syndrom
  • Bänderschwäche
  • Chronische Krankheiten
  • Colitis ulcerosa
  • Cystitis
  • Darmentzündung
  • Depressionen
  • Diverticulitis
  • Durchfall
  • Dyspneu
  • Eierstockzyste
  • Eisenmangel
  • Eisenspeicherkrankheit
  • Ekzem
  • Energielosigkeit
  • Entzündung
  • Epilepsie
  • Erfolgsblockaden Erwachsener
  • Erschöpfungszustände
  • Essstörung
  • Existenzangst
  • Extrasystolen
  • Fascilisparese
  • Fettsucht
  • Fistel
  • Flatulenz
  • Frauenprobleme
  • Gallenkolik
  • Gallensteine
  • Gallestuhl
  • Gastritis
  • Geburt
  • Gebärmuttermyom
  • Gebärmutterschleimhautentzündung
  • Gelenkschmerzen
  • Gewichtsreduzierung
  • Gicht
  • Gürtelrose
  • Haarausfall
  • Halsschmerzen
  • Hashimoto
  • Hautausschlag
  • Hautjucken
  • Heiserkeit
  • Hepatitis
  • Herz-Kreislaufbeschwerden
  • Herzklappenprolaps
  • Herzklopfen
  • Herzrasen
  • Herzschmerz
  • Heufieber
  • Heuschnupfen
  • Hitzewallungen
  • Husten
  • Hyperthyreose
  • Hypertonie
  • Hypothyreose
  • Immunschwäche
  • Impfungen und deren Folgen
  • Infektanfälligkeit
  • Ischias
  • Jucken
  • Juckreiz
  • Kinderkrankheiten
  • Kinderlosigkeit
  • Kinderwunsch
  • Klappenschwäche
  • Knochenschmerzen
  • Koliken
  • Kolitis
  • Konstitution
  • Konzentrationsmangel
  • Kopfschmerzen
  • ...

Alle 207 Indikationen & Krankheiten anzeigen


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Heilpraktiker Roland  München

Praxis für klassische Homöopathie
Heilpraktiker
Roland Kauke
80538 München

Praxis für klassische Homöopathie Roland Kauke - Heilpraktiker

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Klassische Homöopathie nach Hahnemann" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Klassische Homöopathie nach Hahnemann ergeben.

Video zum Thema Homöopathie


248 Homöopathen in Ihrer Nähe


Alle Homöopathen

Ähnliche Methoden wie Homöopathie


Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Homöopathie"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.