Thymustherapie der Thymusdrüse

Allgemein versteht man unter Thymustherapie die Behandlung mit Wirkstoffen der Thymusdrüse. Diese überwacht und steuert die gesamte Immunabwehr und wirkt Altersprozessen entgegen. Das Ziel jeder Thymustherapie liegt in der Stärkung des Immunsystems, also der körpereigenen Abwehr.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Jedes Lebewesen verfügt über ein Immunsystem, eine Art „Privatarmee” zur Abwehr von Krankheiten. Es ist ein sehr genau organisiertes System aus verschiedenen, auf Abwehr spezialisierten Zellen, die sich bemühen, Krankheitserreger von außen so schnell wie möglich zu vernichten. Ein intaktes Immunsystem kann zum einen den Ausbruch von Infektionskrankheiten verhindern, zum andern dazu beitragen, solche Krankheiten zu überwinden.

Wodurch kommt es zu einer Störung im Immunsystem?

  1. Das allgemeine Nachlassen der Abwehrkräfte im Alter
  2. Chronische Entzündungen
  3. Länger dauernde Behandlungen mit Antibiotika, Chemotherapie, Strahlentherapie
  4. Autoimmunerkrankungen, z.B. Rheuma
  5. Seelische Beschwerden wie Depression, Stress und Überforderung

Thymustherapie - welche Krankheiten lassen sich damit günstig beeinflussen?

  • Abwehrschwäche, bzw. Infektanfälligkeit
  • Abnutzungserscheinungen von Wirbelsäule und Gelenken, z.B. Arthrose
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes, Gicht u.s.w.
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Durchblutungsstörungen der Gefäße und des Herzens, Herzmuskelschwäche
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen der Luftwege, der Leber oder Gallenblase, Nieren oder der Prostata
  • In der Krebsbehandlung als biologische Zusatztherapie
  • Vorbeugen gegen „Zellentartungen”

Therapie mit der Milz

Die Milz - „Einsatzzentrale” der Hormone

Die Milz ist die größte Drüse des Lymphsystems mit einer Schlüsselfunktion bei der Aktivierung körpereigener Hormone. Sie gilt als Stätte der Immunabwehr und sorgt u. a. dafür, dass männliche und weibliche Sexualhormone (z.B. Testosteron, Östrogene) auch nach dem 40. Lebensjahr wirksam bleiben. Als Folgen des Testosteron- und Östrogenmangels sind vielfältige Befindlichkeitsstörungen während der Wechseljahre (Klimakterium) bekannt:

  • Konzentrationsmangel
  • Antriebsschwäche
  • Leistungsabfall
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • Depressionen
  • Schwindel
  • Nervosität
  • Gereiztheit
  • Schweißausbrüche
  • Hitzewallungen
  • Infektanfälligkeit
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Psychosen
  • Libidoverlust bis zur Impotenz

Bei der Therapie mit der Milz kommt es durch Einsatz eines Naturmittels zur:

  • Aktivierung der körpereigenen Hormone
  • Behebung von Störungen des hormonellen Gleichgewichts
  • Behandlung klimakterischer Beschwerden
  • Vorbeugung gegen Osteoporose
  • biologischen Krebsabwehr
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Revitalisierung

Thymustherapie Ausbildung / Weiterbildung


Im Moment liegen dem Heilverzeichnis® zum Thema Thymustherapie Ausbildung keine oder zu wenig Informationen vor. Sollten Sie allgemeine Informationen zu Ausbildung Thymustherapie haben, die Sie hier veröffentlichen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden.


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Herbert Kania, Heilpraktiker

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Thymustherapie der Thymusdrüse" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Thymustherapie der Thymusdrüse ergeben.

Video zum Thema Thymustherapie


42 Thymustherapeuten in Ihrer Nähe


Alle Thymustherapeuten

Ähnliche Methoden wie Thymustherapie


Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Thymustherapie"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.