Private Pflegeversicherung wichtiger denn je?

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist leider im Ernstfall der Pflegebedürftigkeit vollkommen unzulänglich. Bei der höchsten Pflegestufe fallen aktuell monatliche Kosten von mehreren tausend Euro an, Tendenz in Zukunft steigend. Die gesetzliche Pflegeversicherung und die Rente reichen dafür nicht aus.

Die traurige Wahrheit

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird im Rentenalter niemand in der Lage sein, diese Summen aus der eigenen Tasche zu bezahlen oder anderweitig aufzubringen.

Der medizinische Fortschritt

Dank des medizinischen Fortschritts steigt zum Glück die Lebenserwartung der Menschen bis weit über das achte Lebensjahrzehnt hinaus. Der Bedarf an Pflege ist sozusagen vorprogrammiert. Um einem finanziell sorglosen Lebensabend entgegen zu sehen, ist der rechtzeitige Abschluss einer zusätzlichen privaten Pflegeversicherung überaus sinnvoll.

Je früher eine Pflege-Versicherung abgeschlossen wird, desto günstiger sind die Beiträge. Je länger die Laufzeit ist, desto höher sind später die Leistungen für eine benötigte Pflege. Angehörige oder soziale Kassen müssen dann nicht mehr involviert und finanziell beteiligt werden. Eine schöne Übersicht ist unter www.pflegeversicherung-tarif.de zu sehen.

Die Kosten der Pflege

Die Kosten für stationäre oder häusliche Pflege tragen dann erstens die Rentenkasse, zweitens die gesetzliche und dritens die private Pflegeversicherung. Alte Menschen bevorzugen generell die häusliche Pflege durch Angehörige oder Personal, das ist für jeden angenehmer und preiswerter. Eine zusätzliche private Pflegversicherung ist fast ein Garant dafür, dass sich ein Versicherungsnehmer diese Annehmlichkeiten im Alter leisten kann. Der Bund der Versicherten stellt ein Merkblatt zur Verfügung, mit dessen Hilfe jedermann seinen eigenen Bedarf für eine private Pflegeversicherung ausloten kann. Private Pflegeversicherungen werden in diversen Varianten angeboten. Individuell hat jeder die freie Wahl.

Tatsächliche Kosten der Pflege

Bei einer Variante kann abhängig von der Pflegestufe zum Beispiel ein täglicher fester Betrag zur Auszahlung gelangen und Bestandteil der privaten Pflegeversicherung sein. In einer anderen Variante werden die tatsächlichen Kosten bis zu einem vereinbarten Höchstbetrag oder einem festgelegten Prozentsatz übernommen. Alle Preissteigerungen, die bis zum Eintritt des Pflegefalls entstehen, deckt die private Pflegeversicherung dabei ohne Vorbehalt ab. Dieser Art versichert, kann ein Mensch ohne Bangen an das Alter denken. Wer sich jetzt privat versichert, ist seiner Zukunft um eine Nasenlänge voraus. Man gönnt sich ja sonst nichts, das ist beim Thema private Pflegeversicherung die richtige Devise. Wer jetzt vorbeugt, hat später nicht das Nachsehen, die Finanzen sind geregelt machen kein Kopfzerbrechen mehr.

Foto: © Chariclo - Fotolia.com


Letzte Änderung: 18.11.2015

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Kommentieren Sie "Private Pflegeversicherung wichtiger denn je?"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie


Häusliche Pflege für Senioren: diese räumlichen Voraussetzungen für das Betreuungspersonal sollten vorhanden sein
Ein altes Sprichwort besagt, dass man einen alten Baum nicht verpflanzen soll. Auf die Verhältnisse, in denen ältere Menschen...
Pflegesachleistungen für ambulante Pflege
Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, benötigen nicht selten die Hilfe anderer Personen, da die Arbeit alleine kaum...
Feng-Shui im Alltag - das Schlafzimmer optimal einrichten
Ziel der Einrichtungsmethode Feng-Shui ist das Chi zum Fließen zu bringen. Auf diese Weise erzeugen Sie Wohlbefinden im Körper...
Selbstheilung durch Astrologie - wo liegen die Möglichkeiten?
Die Selbstheilung ist ein viel diskutiertes Thema, welches im öffentlichen Diskurs leider oft vernachlässigt wird. Auch...