Die spirituelle Tradition der Inka

Die Q'ero-Indianer sind ein indigenes Volk, das in den peruanischen Anden beheimatet ist. Sie sind direkte Nachfahren der königlichen Linie der Inka und haben bis heute deren alte, reine Tradition bewahrt. Ende des 20. Jahrhunderts entschlossen sich die Q‘ero, ihre selbstgewählte Isolation in den Anden zu verlassen, um mit den Menschen auf der ganzen Welt ihr Wissen und ihre Weisheit zu teilen; ein Wissen, das es ihnen vor mehr als 500 Jahren ermöglichte, auf weitestgehend friedlichem Wege ein Reich zu schaffen, in dem es weder Hunger, noch Armut gab und das größer war als das Römische Reich.

Die spirituelle Tradition der Anden lehrt Menschen, sich mit der Kausay Pacha, der Welt der Lebendigen Energien, zu verbinden und auszutauschen. Das Wort Kausay bedeutet Reichtum bzw. Fülle und Pacha heißt übersetzt „Leben“. Die Q‘ero bezeichnen die Erde und das Universum demnach als die Welt der lebendigen Fülle. Diese Anschauung unterscheidet sich wesentlich von der westlichen Einstellung, in der tief im Unterbewusstsein die Welt als ein Ort des Mangels und der Knappheit, voller Fehler und Mängel angesehen wird.

Einfach und klar

In der Kosmologie der Anden gibt es nur zwei Formen von Energie, von denen jede als besonderer Beitrag zur Ganzheit angesehen wird. Man kann wahrnehmen, ob die Energie leicht, frei fließend und lebendig oder ob sie schwer, zäh fließend bzw. gestaut ist. Man spricht von leichter Energie (Sami), aus der das gesamte Universum besteht und von schwerer Energie (Hoocha), welche nur wir Menschen erschaffen, wenn wir den natürlichen (Energie)-Fluss blockieren und dadurch einen Energiestau erzeugen. Und da alles in dieser Tradition darauf ausgerichtet ist, blockierte Energien zu lösen, sie zu harmonisieren und in Einklang zu bringen, bietet sie eine Vielzahl an Techniken an, um zähe oder schwere Energien zu lösen, indem man sie einfach isst, verdaut und dadurch transformiert.

Die andine Lehre ist extrem dehnbar und lässt darüber hinaus viel Spielraum. Sie hat eine Struktur, aber keine festen Regeln oder Dogmen. Es gibt nur ein Gebot: AYNI - das universelle und heilige Gesetz der wechselseitigen lebendigen Beziehung.

AYNI – Geben und Nehmen

AYNI ist ein Konzept mit vielen Facetten, aber einfach ausgedrückt bedeutet es: „Wenn man etwas gibt, so hat man im Gegenzug das Recht, etwas zu erhalten. Und wenn man etwas empfängt, sollte man eine Gegenleistung erbringen und etwas zurückgeben“. Die einfachste Form von AYNI erleben wir täglich und ohne darüber nachzudenken – wir atmen Sauerstoff ein, den wir von den Bäumen und Pflanzen erhalten, und geben unser Kohlendioxid an sie zurück. Danach beginnt der gesamte Kreislauf wieder von vorne, ein ständiges Geben und Nehmen.

Darüber hinaus geht es aber auch darum, in Gegenseitigkeit das Energieniveau des Einzelnen anzuheben, so dass sich jeder entwickeln kann. Es geht um Teilen, damit jeder mit dem versorgt ist, was er braucht. Es geht um das Teilen von Wissen und Weisheit, so dass sich Menschlichkeit entwickeln und Harmonie gestärkt werden kann. AYNI ist eine Form der Ebenbürtigkeit, die zeitgleich das Energieniveau aller auf eine höhere Ebene anhebt und in der natürlichen Mitte verankert.

In Harmonie leben

Die Prophezeiung der Q´ero besagt, dass wir uns in einem Zeitalter, genannt Taripay Pacha, befinden, was übersetzt so viel wie "Die Zeit, in der wir uns selbst begegnen" bedeutet. Wir alle können ein Leben in Harmonie leben – wenn wir es wollen, wenn wir uns dafür entscheiden und wenn wir uns mit der Welt der lebendigen Energien, in der wir leben, verbinden.


Letzte Änderung: 08.10.2018


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Hans-Martin Beck Heiler, Trainer, Ausbilder Leimen
Inka World | Workshop - Vorträge - Reisen
Heiler, Trainer, Ausbilder Hans-Martin Beck
69181 Leimen

Inka Healing vermittelt das umfassende Wissen und die spirituelle Kunst der Inka in Deutschland mit Hilfe von erfahrenen Lehrern. Lernen Sie in Vorträgen, Workshops und Ausbildungsreisen, Energie per Intention zu harmonisieren, um ein selbstbestimmtes Leben voll Energie, Glück und Zufriedenheit zu erreichen.

Erfahrungen mit Die spirituelle Tradition der Inka

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Die spirituelle Tradition der Inka"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Schamanismus

Europäischer Schamanismus? Geht das überhaupt? Aber ja!
Obwohl wir in (Mittel-)Europa seit mehreren hundert Jahren keine ungestörte oder -gebrochene schamanische Tradition mehr haben,...
Klarträumen, Luzide Träume
Inzwischen werden Kräuter, Pflanzen und Wurzeln, denen eine trauminduzierende Wirkung nachgesagt wird, nicht mehr nur von...
Natur und Heilen im Schamanismus
Heilung aber wie? Heilung aber wen?
Schamanismus & Kunst
Meine Bilder sind aus einer anderen Welt - meine Welt besteht aus anderen Bildern.