TIR - Traumatic Incident Reduction

Beschreibung der Methode "Traumatic Incident Reduction"

Was ist „Traumatic Incident Reduction”?

Bei der Traumatic Incident Reduction wird der Klient angeleitet, in sich selbst nach Anteilen zu forschen, die in einer belastenden Situation und danach noch nicht positiv integriert werden konnten und nun dauerhaft Stress-Symptome auslösen. Oftmals reihen sich zu einem Ereignis auch noch andere ähnliche Erlebnisse, die Belastungen auslösen.

Was ist TIR - Traumatic Incident Reduction?

Traumatic Incident Reduction ist eine strukturierte, personenzentrierte Gesprächsform, die in den 80ger Jahren in einem Team um den Psychiater Dr. Frank A. Gerbode in der Arbeit mit Kriegsveteranen zur Behandlung von IconPTSD-Diagnosen entwickelt wurde.

Warum eine Traumatic Incident Reduction?

Viele Wurzeln liegen in der Vergangenheit geschehener Traumata verborgen, auch psychosomatische Störungen. Die Aufarbeitung geschieht in einem Prozess der Bewusstwerdung und der Achtsamkeit, in dem gebundene Kräfte, die sich der Unterdrückung von Gedanken, inneren Bildern oder der Beschäftigung mit Emotionen und Schmerz und dessen Körperempfindungen widmen, wieder frei werden können, um dem alltäglichen Leben zur Verfügung zu stehen. TIR wird inzwischen nicht nur für PTSD (Posttraumatischen Belastungsstörungen) sondern auch bei anderen chronischen Diagnosen wie Panikattacken oder Depressionen, psychosomatischen Diagnosen, aber auch zur Persönlichkeitsentwicklung und in Coachingprozessen angewandt.

Aufgaben eines TIR-Begleiters

TIR-Begleiter werden darin ausgebildet, Klienten als Experten ihrer eigenen Erfahrungen zu betrachten. Als Begleiter wird der innere Beobachter (Klient) »nur« auf dem Weg begleitet, den er selbst gehen muß. Hierfür gibt es klare, für beide Parteien durchsichtige und achtsame Arbeitstechniken. Die Lösung kann nicht von außen
herbeigeführt werden, sondern liegt immer im Klienten selbst.

Seminare, Ausbildung & Kurse

Im Moment liegen dem Heilverzeichnis® zum Thema Traumatic Incident Reduction Ausbildung keine oder zu wenig Informationen vor. Sollten Sie allgemeine Informationen zu Ausbildung Traumatic Incident Reduction haben, die Sie hier veröffentlichen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen würden.


Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Akad. Exp. Stressmanagement u. Krisenintervention Astrid  Weilheim

Trauma- Institut
Akad. Exp. Stressmanagement u. Krisenintervention
Astrid Saragosa
82362 Weilheim

Kreative Therapie B.A., Akademische Expertin Krisenintervention und Stressmanagement (Donau-Universität), Certified Trauma Specialist (ATSS), Certified Advanced TIR Facilitator und Trainer, Psychotherapie nach §1 HPG

Alle Rechte und Pflichten des Textes "TIR - Traumatic Incident Reduction" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung TIR - Traumatic Incident Reduction ergeben.

TIR-Begleiter in Deutschland


Alle Adressen in Deutschland

Traumatic Incident Reduction Videos


Erfahrungen mit Traumatic Incident Reduction

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Traumatic Incident Reduction"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.